16. Mai 2021 / 09:27 Uhr

Bundesweite Petition zum Neustarts des Amateursports gestartet

Bundesweite Petition zum Neustarts des Amateursports gestartet

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Mit einer Petition unter dem Motto "Draußen muss drin sein", soll eine schnelle Rückkehr zum Trainings- und Wettkampfbetrieb erreicht werden. © imago/Eibner
Anzeige

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) haben eine bundesweite Amateur-Kampagne gestartet. Damit soll erreicht werden, dass schnellstmöglich das Sporttreiben unter freiem Himmel möglich ist. Dabei wird auch regelmäßig auf übereinstimmende Expertenmeinungen verwiesen, welche eine geringe Ansteckungsgefahr bestätigen.

Sachsen. „Draußen muss drin sein“. Unter diesem Motto haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und seine Regional- sowie Landesverbände gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) eine bundesweite Petition für den Amateur- und Breitensport gestartet. Die Initiative fordert mit dieser Kampagne die schnellstmögliche Wiederzulassung des organisierten Sporttreibens unter freiem Himmel, zunächst im Trainings- und anschließend im Wettkampfbetrieb.

Anzeige

Nicht nur die in 24.500 Vereinen und 140.000 Mannschaften organisierten sieben Millionen Mitglieder des DFB sind in den kommenden drei Wochen aufgerufen, das Vorhaben zu unterstützen. Mit Unterstützung des DOSB – in dem 27 Millionen Menschen in 90.000 Vereinen ihrem Hobby nachgehen – können ebenfalls Mitglieder, Vereine und Verbände anderer Sportarten sowie alle Sportbegeisterten in ganz Deutschland bei der Aktion mitmachen. Durch eine rege Teilnahme soll dem Amateur- und Breitensport eine gemeinsame und unüberhörbare Stimme verliehen werden.

Mehr zu Corona

Bereits im Vorfeld haben Ronny Zimmermann (DFB-Vizepräsident für den Jugendfußball), Dr. Rainer Koch (DFB-Vize für den Amateurfußball) und Alfons Hörmann (DOSB-Präsident) die Bedeutung des Sportes hinsichtlich einer gesunden Lebensweise hervorgehoben sowie Perspektiven seitens der politischen Verantwortungsträger angemahnt.

Zudem wurde regelmäßig auf übereinstimmende Expertenmeinungen verwiesen, in denen eine extrem geringe Ansteckungsgefahr betont wird. Die Unterlagen für die Beteiligung an der Petition sind unter anderem auf der Homepage des DFB, des DOSB und auf dem Portal fussball.de abrufbar. Schon im Februar dieses Jahres hatten sich 100.000 Sportinteressenten an einer Online-Umfrage des DFB beteiligt. Die Auswertung hatte ergeben, dass 98 Prozent der Teilnehmer den Amateurfußball schmerzlich vermissen.