13. September 2020 / 17:50 Uhr

Bürger-Premiere geglückt! VfL Wolfsburg II schlägt Hildesheim mit 3:0

Bürger-Premiere geglückt! VfL Wolfsburg II schlägt Hildesheim mit 3:0

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Legte das 3:0 mustergültig auf: Davide Itter (Hier im Test gegen St. Pauli II).
Legte das 3:0 mustergültig auf: Davide Itter (Hier im Test gegen St. Pauli II). © Boris Baschin
Anzeige

Schwache Vorbereitung - aber der VfL Wolfsburg II hat beim Debüt seines neuen Coaches Henning Bürger zum Regionalliga-Auftakt eine Reaktion gezeigt und bei Borussia Hildesheim mit 3:0 gewonnen.

Anzeige

In der Vorbereitung rumpelte es noch ordentlich bei den Regionalliga-Fußballern des VfL Wolfsburg. Neu-Coach Henning Bürger und sein Team gewannen nur Test-Spiele gegen unterklassige Gegner - machten es pünktlich in ihrem Auftakt-Spiel in der Liga aber besser: Bei Aufsteiger VfV Borussia Hildesheim gewann der VfL II mit 3:0 (2:0). "Ich bin zufrieden, erleichtert und glücklich", sagte Bürger über den Sieg.

Der ursprüngliche Liga-Auftakt gegen den BSV Rehden eine Woche zuvor war noch auf den 21. Oktober verschoben worden, weil der VfL vier Nachwuchs-Nationalspieler in der Länderspiel-Pause abgestellt hatte. Die um eine Woche verlängerte Vorbereitung hat das Team offenbar gut genutzt, gerade vor dem gegnerischen Tor waren die Wolfsburger kaltschnäuzig. Ihr Vorteil - denn hinten stand Bürgers Elf vor allem in Halbzeit zwei alles andere als sattelfest. "Wir haben im richtigen Moment die Tore geschossen", freute sich Wolfsburgs Coach.

Erste Chance, erstes Tor

Der VfL nutzte direkt die erste Chance im ersten Angriff der Saison: Marcel Beifus bediente John Iredale, der nach einer Fuß-OP sein erstes Pflichtspiel seit dem 5. Oktober (13. Spieltag der Vorsaison) bestritt, mit einem langen Ball. Der australische Nachwuchs-Nationalspieler lief alleine auf den Hildesheimer Keeper zu und blieb cool. 1:0 in der siebten Minute.

Kurz vor dem Halbzeit-Pfiff erhöhte Beifus per Kopf zum 2:0 (42.). Dominik Marx, der ebenfalls in der Vorsaison mit einer langwierigen Verletzung zu kämpfen hatte (Mittelfuß-Bruch), bediente den aufgerückten Verteidiger per Freistoß.

Hildesheim offensivstark, aber ohne Tor

Schon in Halbzeit eins hatte Hildesheim immer mal wieder Nadelstiche gesetzt - und blieb auch in Halbzeit zwei brandgefährlich. Die Hausherren waren drauf und dran, den Anschlusstreffer zu erzielen. Mal scheiterten sie an VfL-Keeper Tobias Stirl, mal vergaben sie kläglich. Der eingewechselte Leon Sommer sorgte mit zwei starken Kontern für Entlastung - einmal umkurvte er Keeper Sven Kiontke, doch sein Schuss wurde gerade noch auf der Linie von Verteidiger Marcel Kohn geklärt. Beim zweiten Mal legte ihn der Keeper der Hausherren an der Strafraum-Kante. Elfmeter. Michele Rizzi trat an, doch der scheitert mit seinem Schuss am Torhüter (78.).

In der 83. Minute dann aber die Erlösung für den VfL: Hildesheim machte Druck, doch die Wolfsburger befreiten sich mit einem schnellen Gegenstoß über Davide Itter, der den gestarteten Samuel Abifade bediente. Der eingewechselte Offensiv-Mann blieb vorm Keeper cool und schob den Ball zum Endstand ein.

"Wir haben eine extrem junge Mannschaft, wir haben heute gemerkt, was im Männer-Fußball notwendig ist, um erfolgreich zu spielen", sagte Bürger. "Es geht um die einfachen Dinge. Und meine Mannschaft hat sich richtig reingehauen." Und das vor allem auch in den Zweikämpfen - so wie das Trainerteam es von den Spielern sehen möchte. "Der fußballerische Anspruch ist heute nicht so hoch gewesen. Wir haben viel Druck in den Zweikämpfen gespürt. Da müssen sich die Jungs wehren. Wir haben uns den Sieg heute verdient erspielt und erkämpft."

VfL: Stirl – Lang, Klamt, Beifus – Bird (46. Hamadi), Marx, Kayo (74. Rizzi), Pohlmann, Itter – Iredale (57. Sommer), Abdijanovic (49. Abifade).

VfV: Kiontke – Pläschke, Kohn, Rauch, Baghdadi – Zlatkov (88. Heesmann), Schulze – Plaschke (80. Kirchner), Ufuk (74. Bilmez), Sonntag – Heike (66. Dieupeu).

Schiedsrichter: Schmidt (Hannover). Zuschauer: 500.

Tore: 0:1 (7.) Iredale, 0:2 (42.) Beifus, 0:3 (83.) Abifade.

Gelb: Rauch / Sommer, Klamt, Hamadi, Marx.