22. September 2020 / 15:06 Uhr

Burkartshain schlägt überraschend Naunhof mit 2:1

Burkartshain schlägt überraschend Naunhof mit 2:1

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
Nach neun Niederlagen gegen Hartha entscheidet Burkartshain das zehnte Aufeinandertreffen für sich. © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Die Burkhartshainer starteten, obwohl die Statistiken gegen sie sprachen, hoch motiviert in die Partie gegen den SV Naunhof. Der TSV ließ sich durch den Gegentreffer in der 21. Minute nicht beirren. Wenig später fiel der Ausgleich und kurz vor Schluss belohnte Burkartshain sich mit dem Siegtreffer.

Anzeige

Burkartshain. Nachdem der TSV Burkartshain in den ersten drei Spielen gegen Aufsteiger Hartha und die beiden Letzten der Vorsaison insgesamt fünf Punkte erkämpfte, kam nun mit dem Gast aus Naunhof ein stärkerer Gegner. Die Ergebnisse gegen den SV Naunhof in den letzten Spielen waren grausam – es gab stets Niederlagen mit mindestens sechs Gegentoren.

Doch im zehnten Duell gegeneinander gelang ein unerwarteter 2:1-Sieg. Die Gastgeber gingen bei guten Bedingungen hochmotiviert ins Spiel. Beide Teams waren bisher ungeschlagen. Voller Selbstvertrauen und mit Schwung gestartet, hatte der TSV nach zehn Minuten durch einen sehenswerten Angriff über Fucke zu Paul eine erste gute Gelegenheit. Doch Letzterer traf den Ball nicht richtig. Das Spiel war von Beginn an äußerst kampfbetont. Beide Mannschaften ließen sich nur wenig Raum zur Entfaltung.

Rückstand weggesteckt

Die leicht favorisierten Gäste gingen in der 21. Minute durch Richter in Führung. Burkartshain hatte den Ball nach einem eigenem Freistoß verloren. Es dauerte aber nur zwei Minuten, bis der Gastgeber zurückschlug. Da fiel der Ausgleich durch ein Eigentor von Treibl. Maßgeblich daran beteiligt war der Burkartshainer Maik Stein, der seinen Gegenspieler energisch unter Druck gesetzt hatte. Nach einer halben Stunde war wieder Naunhof am Zug. Doch der Abschluss war mangelhaft. Auch ein Eckball kurz vor der Halbzeitpause blieb ungefährlich. So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts verlegte sich der Gast auf das Spiel mit langen Bällen. Das führte durchaus zu guten Chancen. Schülert im TSV-Tor musste nach 55 Minuten sein ganzes Können zeigen, um die Kugel aus dem Eck zu kratzen. Nach einer Stunde besaß der Gast die Gelegenheit zur Führung, verzog aber. Die Platzherren hielten voll dagegen. Eine Kombination zwischen Metzner und Fucke gelangte zu Paul, der aber noch entscheidend gestört wurde.

Dann setzte Knöfel mit schönem Pass Fucke in Szene, der sich den Ball zurechtlegte und Gästehüter Dietze zu einer Glanzparade zwang. Danach hob Metzner die Kugel über den Kasten. Burkartshain-Trainer Lichtenberger brachte mit Mundus einen frischen Spieler. Der Neuzugang aus Mutzschen bedankte sich zwei Minuten später mit dem 2:1-Siegtreffer (82.) für das Vertrauen. Über die linke Seite setzte er sich gegen seinen Bewacher durch und konnte auch den Torwart überwinden.

Starker Keeper sichert Punkte

Die Gäste versuchten nun alles, um zum Ausgleich zu kommen. Doch die Einheimischen präsentierten sich kämpferisch stark. Kurz vor Schluss lenkte der wieder stark spielende Schülert den Ball an die Latte und hielt so den Sieg fest.

Burkartshain hat nun bereits acht Punkte auf dem Konto. Das war nicht unbedingt zu erwarten. Der erneut ein glückliches Händchen zeigende Lichtenberger lobte nach Spielschluss die Kompaktheit seiner Truppe. Von der Nummer ein bis zu den Wechselspielern waren alle mit Leidenschaft dabei. Mit diesem Erfolg steht der TSV Burkartshain etwas überraschend im oberen Drittel der Tabelle. Das sollte Selbstvertrauen geben.

Burkartshain: Schülert, Ries, Mielke, Stein, Fischer, Metzner, Paul, Knöfel (80. Mundus), Fucke, Hoffmann, Riegler

Naunhof: Dietze, Treibl, Ban, Richter, Gräwel, Ackermann (84. Fischer), Heidenblut (11. Merx), Gerndt (72. Minio), Möhring, Hein, Alexandropolos. Tore: 0:1 Richter (21.), 1:1 Treibl (23. Eigentor), 2:1 Mundus (82.)

SR: Engelmann

sir