14. Januar 2020 / 08:09 Uhr

Buschfeuer-Rauch gefährdet Australian Open: Qualifikantin gibt nach Hustenanfall auf

Buschfeuer-Rauch gefährdet Australian Open: Qualifikantin gibt nach Hustenanfall auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Blick auf die Rauch geschwängerte Skyline der Stadt während eines Trainings vor den Australian Open im Melbourne Park. Kurz vor dem großen Tennisturnier in Melbourne haben die Feuer die Luftqualität dort rekordverdächtig schlecht gemacht.
Blick auf die Rauch geschwängerte Skyline der Stadt während eines Trainings vor den Australian Open im Melbourne Park. Kurz vor dem großen Tennisturnier in Melbourne haben die Feuer die Luftqualität dort rekordverdächtig schlecht gemacht. © dpa
Anzeige

Der Rauch der Buschfeuer gefährdet die Australian Open. Die Qualifikantin Dalila Jakupovic musste ihr Match nach einem Hustenanfall vorzeitig beenden. 

Anzeige
Anzeige

Die schlechte Luftqualität in Melbourne durch die Buschfeuer in der Nähe der australischen Millionen-Metropole hat am Dienstag auch die Qualifikation für die Australian Open beeinträchtigt. Die Slowenin Dalila Jakupovic gab in der ersten Runde nach einem Hustenanfall auf. Im Match der 28-Jährigen gegen die Schweizerin Stefanie Vögele hatte es zu diesem Zeitpunkt 6:4, 5:6 gestanden. Jakupovic kniete zunächst nieder und wurde dann von einer Betreuerin vom Platz geführt.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es war wirklich schlimm. So etwas habe ich noch nie erlebt, ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere", sagte Jakupovic anschließend. "Darum bin ich runter. Weil ich nicht mehr laufen konnte. Am Boden war es etwas einfacher, Luft zu bekommen." Die Organisatoren hatten den Beginn der Qualifikationsmatches zuvor wegen der verrauchten Luft von 10 Uhr Ortszeit auf 11.30 Uhr verschoben. Die Spiele des Hauptfeldes sollen am kommenden Montag beginnen.

In Bildern: Das sind die Sieger der Australian Open seit 1977

<b>Roscoe Tanner</b> gewann die Australian Open 1977. Es blieb der einzige Grand-Slam-Triumph des US-Amerikaners. Insgesamt konnte er in seiner Karriere 16 Titel gewinnen. Zur Galerie
Roscoe Tanner gewann die Australian Open 1977. Es blieb der einzige Grand-Slam-Triumph des US-Amerikaners. Insgesamt konnte er in seiner Karriere 16 Titel gewinnen. ©

In Bildern: Das sind die Siegerinnen der Australian Open seit 1987

<b>Hana Mandlíková</b> gewann 1987 bereits zum zweiten Mal nach 1980 die Australian Open. Die Tschechin siegte insgesamt bei 27 Einzelturnieren und stieg im April 1984 auf Platz 3 der Weltrangliste auf, ihr Karrierebestwert und eine beachtliche Leistung im Zeitalter von Chris Evert, Martina Navratilova und Steffi Graf (zusammen 58 Grand-Slam-Titel). Zur Galerie
Hana Mandlíková gewann 1987 bereits zum zweiten Mal nach 1980 die Australian Open. Die Tschechin siegte insgesamt bei 27 Einzelturnieren und stieg im April 1984 auf Platz 3 der Weltrangliste auf, ihr Karrierebestwert und eine beachtliche Leistung im Zeitalter von Chris Evert, Martina Navratilova und Steffi Graf (zusammen 58 Grand-Slam-Titel). ©

Die deutsche Tennisspielerin Laura Siegemund und die einstige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa aus Russland beendeten ihr Match beim Einladungsturnier in Melbournes Stadtteil Kooyong nach knapp zwei Stunden vorzeitig. "Ich habe gemerkt, dass ein bisschen Husten hochkam am Ende des zweiten Satzes. Ich dachte, ich bin krank", sagte Scharapowa. Siegemund hatte den ersten Durchgang im Tiebreak gewonnen, im zweiten stand es 5:5. Die Organisatoren brachen das Match dann ab.

Den Bewohnern von Melbourne wurde am Dienstag wegen der rekordverdächtig schlechten Luft geraten, drinnen zu bleiben.