20. Mai 2021 / 13:08 Uhr

Button hilft: Grizzly Melchiori ist endlich bei der Freundin in Toronto

Button hilft: Grizzly Melchiori ist endlich bei der Freundin in Toronto

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Helfen sich nicht nur auf dem Eis:  Wolfsburgs Verteidiger Julian Melchiori (r.) ist auch dank der Tipps von Grizzlys Ryan Button endlich bei Leslie Marie und Kätzchen Nonna in Toronto angekommen.
Helfen sich nicht nur auf dem Eis: Wolfsburgs Verteidiger Julian Melchiori (r.) ist auch dank der Tipps von Grizzlys Ryan Button endlich bei Leslie Marie und Kätzchen Nonna in Toronto angekommen. © Grizzlys Wolfsburg/City-Press Gmbh/Privat
Anzeige

Auf dieses Wiedersehen hat Julian Melchiori länger als geplant warten müssen: Der Verteidiger von Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg ist wieder daheim in Kanada - auch dank der Mithilfe eines Abwehr-Kollegen.

Lange hatte Julian Melchiori gehofft, dass seine Freundin Leslie Marie und Kätzchen Nonna nach seinem Wechsel zu den Grizzlys Wolfsburg nach Deutschland nachziehen könnten, immer wieder verschob sich das Vorhaben, ehe es durch die Corona-Reisebeschränkungen komplett entfiel. Nach dem DEL-Vizetitel ist der Abwehr-Hüne nun aber wieder daheim in Toronto - auch, weil Defensiv-Kollege Ryan Button half.

Anzeige

"Es ist schön, wieder zu Hause zu sein", freut sich Melchiori über das verspätete Wiedersehen mit seinen Liebsten. "Dass ich wieder Zeit mit ihnen verbringen kann, ist toll. Die Sommer hier sind schön, und einen Monat Auszeit will ich mir nach der Saison gönnen, bevor ich wieder trainiere", so der Verteidiger, der in der Hauptrunde ligaweit die meiste Eiszeit genommen hatte.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Ganz einfach war die Reise in die Heimat allerdings nicht: Durch die Corona-Krise galt es, jede Menge Formulare auszufüllen und Hürden zu nehmen, ehe es wieder über den Atlantik gehen konnte. Ein Weg, den Button bereits im März gegangen war: Der Verteidiger hatte sich das Schlüsselbein gebrochen, die Saison war gelaufen, also machten sich der Deutsch-Kanadier und seine Familie auf den Weg nach Edmonton. "Ryan hat mir sehr geholfen und mir gesagt, worauf ich achten, welche Angaben ich machen muss", freut sich Melchiori über die Unterstützung. "Es war ein bisschen schwierig, zurückzufliegen, aber ich hatte durch ihn gute Erfahrungswerte."

Anzeige

Nach der Ankunft ging es für 25 Stunden in ein Quarantäne-Hotel, dann durfte Melchiori wieder zu seiner Freundin und in die gemeinsame Wohnung mitten in Toronto. Eigentlich eine super Lage, "aber hier ist immer noch sehr viel geschlossen. Erst vor zwei, drei Wochen gab es den bislang größten Lockdown in Ontario, nach dem langen Wochenende könnte es aber ab dem 24. Mai Fortschritte geben."

Viel unternehmen kann das Paar also nicht. "Wir freuen uns aber schon darauf, wenn wieder ein paar Restaurants öffnen." Bis dahin habe Leslie Marie bereits einige Ausflüge innerhalb Ontarios geplant. "Zum Beispiel einen Golf-Trip im Juni", erzählt der 29-Jährige. Auch Besuche bei der Verwandschaft stehen noch an: "Gesehen habe ich sie noch nicht. Meine Mutter wohnt aber nur 30 Minuten nördlich von uns, mein Vater 45 Minuten nördlich. Dort wäre ich also schnell, ein paar Freunde wollen wir auch noch treffen", erzählt der Linksschütze.

Danach soll das Training wieder beginnen - die Voraussetzungen dafür sind wohl in kaum einer Stadt besser als in Toronto: Zahlreiche Eisflächen, jede Menge Fitnessstudios und viele Profis, die aus der Gegend stammen, sorgen für ein gutes Sommerprogramm. "Man trifft hier immer viele Profis aus der NHL, der AHL und anderen Ligen. Dadurch ergeben sich immer wieder gute Skating-Sessions", freut sich Melchiori bereits auf die Eiszeit.

Für die Rückkehr nach Wolfsburg muss der Verteidiger aber vorerst erneut Abschied nehmen, Leslie Marie und Nonna werden erst später nachkommen können. "Wir sind dabei, ein Visum für meine Freundin zu beantragen, vor September wird sie das aber wohl nicht bekommen. Die beiden kommen dann wohl nach dem Saisonstart nach", so Melchiori.

Gut möglich, dass der Kanadier in Wolfsburg auf einen ehemaligen Teamkollegen treffen wird: Matt Mangene wird als Grizzlys-Neuzugang gehandelt, der Offensivverteidiger spielte bereits 2018/19 gemeinsam mit Melchiori für die Springfield Thunderbirds in der AHL.