29. Juli 2022 / 22:37 Uhr

Malen, Bellingham und Adeyemi treffen: BVB mit souveränem Sieg bei Terzic-Comeback 

Malen, Bellingham und Adeyemi treffen: BVB mit souveränem Sieg bei Terzic-Comeback 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Donyell Malen, Jude Bellingham und Karim Adeyemi (von links) haben Borussia Dortmund zum Sieg gegen 1860 München geschossen. Trainer Edin Terzic (kleines Bild) feierte ein erfolgreiches Comeback.
Donyell Malen, Jude Bellingham und Karim Adeyemi (von links) haben Borussia Dortmund zum Sieg gegen 1860 München geschossen. Trainer Edin Terzic (kleines Bild) feierte ein erfolgreiches Comeback. © IMAGO/Jan Huebner/Lackovic (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund ist ohne Probleme in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der BVB wurde beim Drittligisten 1860 München nie ernsthaft gefordert und bescherte Trainer-Rückkehrer Edin Terzic ein erfolgreiches Comeback.

442 Tage nach seinem letzten Spiel als Trainer von Borussia Dortmund hat Edin Terzic ein erfolgreiches Comeback auf der Bank des BVB gefeiert. Der deutsche Vizemeister kam zum Auftakt des DFB-Pokals zu einem nie gefährdeten 3:0 (3:0) beim Drittligisten 1860 München und zog zum 17. Mal in Folge in die zweite Runde ein. Terzic, der die Mannschaft bereits zwischen Dezember 2020 und Juni 2021 auf Interimsbasis trainiert hatte und in diesem Sommer Marco Rose ablöste, blieb damit auch in seinem sechsten Spiel des nationalen Cup-Wettbewerbs ungeschlagen. Am 13. Mai 2021 hatten sich die Dortmunder unter seiner Leitung zum Pokalsieger gekrönt. Terzic war anschließend auf den Posten des Technischen Direktors gewechselt.

Anzeige

Am Freitagabend präsentierte sich der BVB von Beginn an souverän. Donyell Malen brachte den Favoriten vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße schon nach acht Minuten in Führung. Jude Bellingham nach einer bärenstarken Kombination (31.) und Zugang Karim Adeyemi dank tätige Mithilfe von 1860-Torhüter Marco Hiller (35.) erhöhten noch im ersten Durchgang. Insgesamt scheint die Borussia für ihren Bundesliga-Auftakt in gut einer Woche gegen Bayer Leverkusen gerüstet.

Terzic wird bis dahin weiter an seinem Personalpuzzle arbeiten. In München entschied sich der Coach in der Innenverteidigung für die beide neuverpflichteten Nationalspieler Nico Schlotterbeck und Niklas Süle - Routinier Mats Hummels musste sich zunächst mit einem Platz auf der Bank begnügen. "Die Stärke einer Mannschaft zeigt sich nicht nur durch die Spieler, die auf dem Platz stehen - sondern auch durch die Spieler, die auf der Bank sitzen. Mats hat die Chance, wenn er reinkommt oder im Training zu zeigen, dass wir falsch lagen", erklärte Terzic vor dem Anpfiff am ZDF-Mikrofon: "Es muss einen treffen. Heute hat es Mats getroffen. Er geht damit professionell um. Wir sind uns sicher, wir können uns auf ihn verlassen."

Anzeige

Hummels kam mit Beginn der zweiten Hälfte für Süle ins Spiel. Wirklich gefordert wurde die Defensive des BVB jedoch kaum. Echte Erkenntnisse wird Terzic also nicht gewonnen haben. Auch im Spiel nach vorn dürften sich nach dem Ausfall von Sebastien Haller in den kommenden Wochen immer wieder neue personelle Kombinationen ergeben. Am Freitag durften Adeyemi, Malen, Kapitän Marco Reus und Top-Talent Youssoufa Moukoko beginnen. Allerdings werden sich die Auswahlmöglichkeiten von Terzic wohl noch erweitern. Sportdirektor Sebastian Kehl beschäftigt sich intensiv mit dem Transfer einer Haller-Alternative und sagte bei Sky: " "Wenn es Optionen gibt, wäre es natürlich gut, sie so schnell wie möglich umzusetzen.“