20. Juli 2019 / 20:00 Uhr

BVB-Leihgabe Achraf Hakimi zurück zu Real Madrid? Das sagt Trainer Zinedine Zidane

BVB-Leihgabe Achraf Hakimi zurück zu Real Madrid? Das sagt Trainer Zinedine Zidane

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zinedine Zidane (l.) hat über die Zukunft von BVB-Leihgabe Achraf Hakimi gesprochen.
Zinedine Zidane (l.) hat über die Zukunft von BVB-Leihgabe Achraf Hakimi gesprochen. © 2019 Getty Images
Anzeige

Mit einer brisanten Aussage hatte Achraf Hakimi, eigentlich bis Sommer 2020 an Borussia Dortmund ausgeliehen, vor einiger Zeit eine frühere Rückkehr zu Real Madrid angedeutet. Real-Coach Zinedine Zidane erteilte diesem Vorhaben nun eine Absage.

Seit einem Jahr ist Achraf Hakimi von Real Madrid an Borussia Dortmund ausgeliehen. Beim BVB zählte der Außenverteidiger in der Vizemeister-Saison zu den Leistungsträgern - bis er sich Anfang April einen Mittelfußbruch zugezogen hat. Danach fiel der 20 Jahre alte marokkanische Nationalspieler nicht mehr sportlich auf, sondern nur noch mit einer brisanten Aussage. Seine Leihe dauert noch bis zum Ende der kommenden Saison. Doch Hakimi liebäugelte offenbar mit einer sofortigen Rückkehr zu den "Königlichen". „Es wäre ein Traum, so schnell wie möglich nach Madrid zurückzukehren", sagte er Anfang Mai.

Anzeige
Mehr zu Borussia Dortmund

Zidane über Hakimi: "Ein guter Spieler"

Real-Trainer Zinedine Zidane hat nun auf die Pläne von Hakimi reagiert - und ihnen eine klare Absage erteilt! „Achraf wird noch ein Jahr in Dortmund verbringen", sagte der französische Coach des spanischen Top-Klubs in einem Interview auf der Homepage der "Königlichen". Von den Qualitäten des Youngsters scheint Zidane allerdings überzeugt: "Er ist ein guter Spieler und das wissen wir auch. Es ist gut für ihn, dass er dort noch ein Jahr Spielpraxis sammelt.“

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

BVB will Hakimi länger halten

Damit bestätigt Reals Coach das Vorhaben des BVB. Unmittelbar nach dem umstrittenen Interview von Hakimi bei Movistar TV im April hatte Dortmunds Sportdirektor Michal Zorc einen Verbleib des Abwehrspielers bis Sommer 2020 angekündigt. Eine vorzeitige Rückkehr nach Madrid hielt Zorc seinerzeit für "ausgeschlossen".

Mehr noch: Der BVB will den in Spanien geborenen Marokkaner sogar über das Leihende hinaus halten - sein Berater ließ mehrfach verlauten, dass Hakimi sich in Dortmund sehr wohl fühle. Offenbar planen die Dortmunder, dem 20-Jährigen im Laufe der Saison einen langfristigen Vertrag anzubieten. Dann jedoch wird Zidane ob Hakimis Qualitäten sicher wieder ein Machtwort sprechen wollen.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.