09. September 2019 / 14:22 Uhr

Ex-BVB-Star Andrey Yarmolenko tritt nach: "In Dortmund hat mir nicht viel gefallen"

Ex-BVB-Star Andrey Yarmolenko tritt nach: "In Dortmund hat mir nicht viel gefallen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Andrey Yarmolenko spielte von 2017 bis 2018 beim BVB.
 Andrey Yarmolenko spielte von 2017 bis 2018 beim BVB. © 2018 Getty Images
Anzeige

Beim BVB lief es für Offensivmann Andrey Yarmolenko nicht rund. Nach nur einem Jahr verließ der 25 Millionen Euro teure Zugang den Klub im Sommer 2018 schon wieder und wechselte zu West Ham United. Nun hat er sich zu seinem Abgang vom BVB geäußert.

Anzeige
Anzeige

Mit großen Vorschusslorbeeren schlug Andrey Yarmolenko im Sommer 2017 beim BVB auf. Die Borussia überwies damals eine stolze Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro für den Ukrainer an Dynamo Kiew. Er sollte die Nachfolge des zum FC Barcelona abgewanderten Ousmane Dembélé antreten. Doch die großen Erwartungen konnte der 29-jährige Flügelstürmer nie vollends erfüllen. Lediglich 26 Partien absolvierte er für den BVB, in denen ihm immerhin sechs Tore gelangen. Etwas überraschend folgte schon ein Jahr nach seiner Verpflichtung der Wechsel in die englische Premier League. West Ham United sicherte sich seine Dienste und überwies lediglich 20 Millionen Euro an den BVB. In einem Interview mit dem Onlineportal Sport.ua äußerte er sich nun kritisch über seinen Abgang aus der Bundesliga.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kritik an Ex-Klub: "In Dortmund hat mir nicht viel gefallen"

"Ich bin kein Mädchen, das beleidigt ist", so der Spieler. "Aber die Art, wie sie sich von mir getrennt haben, gefiel mir nicht. Ich glaube, dass Borussia ein großartiger Verein ist und von den Spielern, die in der Mannschaft spielen, mit großem Respekt bedacht werden sollte." Um ihn persönlich habe sich der BVB aber nicht genug gesorgt: "In Dortmund hat mir nicht viel gefallen. Wenn Sie es mit England vergleichen, dann gibt es eine viel bessere Einstellung zu den Spielern."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? ©
Anzeige

Stimmung bei West Ham besser als beim BVB

Ebenfalls sei die Stimmung in der Kabine seines Klubs West Ham United besser als bei den Borussen. "Ich mag die Briten, weil wir eine ähnliche Mentalität in Bezug auf Humor und Witze haben", erklärte der Ukrainer. Er hofft, "dass diese Saison für uns erfolgreich sein wird und wir sie auf den Europacup-Plätzen beenden werden. Wenn wir den Kader von West Ham mit dem der Borussia vergleichen, kann ich nicht sagen, dass die ‚Hammers‘ in Bezug auf das Niveau der Spieler unterlegen sind."

Yarmolenko kickt jetzt mit Ex-Eintracht-Star

Bei den Londonern spielt er zusammen mit Ex-Frankfurt-Stürmer Sébastien Haller, der im Sommer für 40 Millionen Euro nach England wechselte. Yarmolenko hält jetzt schon viel von seinem neuen Mitspieler: "Er ist ein guter Stürmer. Er hat viel Geld gekostet und von den ersten Spielen an zeigt er sein Niveau. Das ist ein großartiger Kauf. Hoffentlich erzielt er für West Ham noch viele weitere Tore."

Was ist für den BVB in der Bundesliga-Saison 2019/2020 drin? Stimm ab!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt