14. November 2019 / 07:37 Uhr

Zu wenig Torgefahr: BVB plant wohl neuen Angriff auf Juventus-Star Mario Mandzukic

Zu wenig Torgefahr: BVB plant wohl neuen Angriff auf Juventus-Star Mario Mandzukic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wohl wieder im BVB-Fokus: Mario Mandzukic.
Wohl wieder im BVB-Fokus: Mario Mandzukic. © 2019 Getty Images
Anzeige

Borussia Dortmund strahlt in manchen Spielen zu wenig Torgefahr aus und lässt trotz großen Investitionen und Ansagen im Sommer die Titelreife vermissen. Ein Stürmer soll da nun Abhilfe schaffen. Wieder einmal.

Anzeige
Anzeige

Der ewige Mandzukic! Kaum ein Name kursierte in den vergangenen Jahren bei Borussia Dortmund so häufig im Zusammenhang mit Transfers wie der von Mario Mandzukic. Laut Bild soll der Stürmer von Juventus Turin nun erneut ein Kandidat für den BVB-Kader sein.

Schon zwei Mal stand der Kroate angeblich weit oben auf der Liste von Borussia Dortmund. Erst im Sommer sollen Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc, Leiter der Lizenzspielerabteilung Sebastian Kehl und der externe Berater Matthias Sammer intensiv über Mandzukic gesprochen haben. Damals scheiterte ein Wechsel aber auch daran, weil Trainer Lucien Favre keinen Stoßstürmer wollte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das hat sich in einer Fehleranalyse der BVB-Bosse nach den ersten Monaten der Saison als Fehler herausgestellt. Stürmer Paco Alcacer ist zu häufig verletzt, zuletzt mussten immer wieder Mario Götze, Marco Reus oder Neuzugang Julian Brandt in der Sturmspitze auflaufen. Alle haben ihr Qualitäten definitiv auf anderen Positionen. Vor allem Brandt wirkte im Sturmzentrum komplett verschenkt. Erst kürzlich gab Zorc zu, dass man gern einen Stürmer verpflichtet hätte. "Natürlich kann man immer darüber diskutieren, es geht aber auch immer über Verfügbarkeiten und Möglichkeiten", sagte er.

Mandzukic bei Juventus vom Training freigestellt

Nun könnte laut Bild Mandzukic erneut in den Fokus rücken. Denn der Stürmer ist bei seinem aktuellen Klub Juventus Turin aufs Abstellgleis geraten. Juve-Trainer Maurizio Sarri hat ihn nicht für den Champions-League-Kader nominiert und zuletzt wurde er sogar vom Training freigestellt.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Anzeige

So verdichten sich weiterhin die Anzeichen auf einen Wechsel des Kroaten. Schon im Sommer wurden Borussia Dortmund, dem FC Bayern München und Manchester United Interesse an einem Mandzukic-Transfer nachgesagt - ein Angebot aus Katar soll der Goalgetterdagegen selbst abgelehnt haben.

Alles für einen Wechsel zum BVB? Er könnte dem Spiel der Borussia jedenfalls eine neue Facette verleihen, denn ein echter Stoßstürmer fehlt der Borussia. Lange und hohe Bälle ins Sturmzentrum werden so fast nie gespielt, der BVB ist ausrechenbar, weil immer bis in den Strafraum hinein kombiniert werden muss. Weitere Vorteile von Mandzukic: Er kennt die Liga, bringt Torgefahr und eine Sieger-Mentalität mit.

Zwei Alternativen zu Mandzukic im BVB-Blickfeld

Doch Mandzukic scheint nicht der einzige Stürmer zu sein, der beim BVB auf der Liste steht. Laut Bild sollen auch Maxi Gomez vom FC Valencia und Willian José von Real Sociedad seit längerem im Blickfeld sein.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN