24. November 2020 / 19:47 Uhr

BVB-Aufstellung gegen Brügge fix: Favre setzt auf Sancho und Reyna – Moukoko auf der Bank

BVB-Aufstellung gegen Brügge fix: Favre setzt auf Sancho und Reyna – Moukoko auf der Bank

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre setzt auch gegen Brügge wieder auf Rotation.
Lucien Favre setzt auch gegen Brügge wieder auf Rotation. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

BVB-Trainer Lucien Favre reagiert auf das straffe Programm vor der Winterpause und rotiert vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Brügge. In der Offensive kehren unter anderem Jadon Sancho und Giovanni Reyna in die Startelf zurück. Youssoufa Moukoko sitzt erneut auf der Bank.

Anzeige

Borussia Dortmund will die große Chance nutzen und schon am vierten Gruppenspieltag der Champions League für eine Vorentscheidung sorgen. Mit einem Sieg am Dienstag (21 Uhr, DAZN) über den FC Brügge wäre das Achtelfinale für den Tabellenführer zum Greifen nahe. Nach dem 5:2-Kantersieg in der Bundesliga am Samstag bei Hertha BSC mit dem Viererpack von Erling Haaland herrscht beim BVB prächtige Stimmung. Dazu trug auch das Debüt von Jungstar Youssoufa Moukoko bei, der bei einem Einsatz am Dienstag als jüngster Spieler der Champions-League-Historie erneut Fußball-Geschichte schreiben könnte. Er sitzt zunächst auf der Bank.

Anzeige

Vor der Partie gegen Brügge hat Trainer Lucien Favre die Qual der Wahl. Bis auf den Langzeitverletzten Dan-Axel Zagadou stehen nahezu alle Profis zur Verfügung. Auch der zuvor angeschlagene Thomas Delaney war beim Abschlusstraining dabei und spielt von Beginn an. Im Vergleich zur Startelf am Samstag kündigte Favre bereits im Vorfeld einige Veränderungen an: "In Berlin haben wir uns für die Frische entschieden. Aber wir werden weiter rotieren, das ist nötig. Zehn Spiele in 30 Tagen zu machen, ist schwierig." In der Offensive bedeutet das: Der in Berlin geschonte Jadon Sancho und der in der 77. Minute eingewechselte Giovanni Reyna stürmen von Beginn an.

BVB-Aufstellung fix: So startet der BVB gegen den FC Brügge

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©

Marco Reus und Julian Brandt bleibt durch die Rotation zunächst nur der Platz auf der Bank. "Golden Boy" Erling Haaland ist in vorderster Front dagegen trotz des Rummels um Moukoko gesetzt. In der Defensive setzt Favre neben Manuel Akanji und Mats Hummels auf den Außenpositionen erneut auf Raphael Guerreiro und Thomas Meunier. Emre Can muss für den offensiven Thorgan Hazard ebenso weichen, wie Mahmoud Dahoud, der vor der Abwehr von Jude Bellingham ersetzt wird. Fehlen wird der Borussia der brasilianische U-21-Nationalspieler Reinier, der als insgesamt dritter Corona-Fall beim BVB positiv getestet wurde.

Als Selbstläufer sieht Favre die Partie trotz des deutlichen Siegs im Hinspiel derweil nicht. Denn so groß wie das deutliche Ergebnis vor drei Wochen vermuten lässt, war der Leistungsunterschied nach seiner Einschätzung nicht: "Wir haben 3:0 gewonnen, müssen aber das ganze Spiel analysieren. Sie hatten auch große Möglichkeiten. Das ist eine sehr gute Mannschaft", schärfte der 63-Jährige die Sinne. Und dazu hat er allen Grund: Lazio Rom (5 Punkte) und Brügge (4) sind dem BVB (6) in Gruppe F eng auf den Fersen.