08. Dezember 2020 / 17:49 Uhr

BVB-Aufstellung fix: So ersetzt Favre gegen Zenit die verletzten Haaland und Co. - Moukoko auf der Bank

BVB-Aufstellung fix: So ersetzt Favre gegen Zenit die verletzten Haaland und Co. - Moukoko auf der Bank

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre muss im Champions-League-Spiel bei Zenit St. Petersburg auf zahlreiche Spieler verzichten - und dennoch muss Youssoufa Moukoko auf der Bank Platz nehmen.
Lucien Favre muss im Champions-League-Spiel bei Zenit St. Petersburg auf zahlreiche Spieler verzichten - und dennoch muss Youssoufa Moukoko auf der Bank Platz nehmen. © imago images/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Im abschließenden Vorrundenspiel bei Zenit St. Petersburg geht es für Borussia Dortmund im Fernduell mit Lazio Rom um den Gruppensieg. Dabei hat Lucien Favre nur einen Rumpfkader zur Verfügung. Diese Startelf schickt der BVB-Trainer in Russland ins Rennen.

Anzeige

Kein Erling Haaland, kein Raphael Guerreiro, kein Manuel Akanji: Borussia Dortmund muss das letzten Champions-League-Gruppenspiel bei Zenit St. Petersburg mit einem Rumpfkader bestreiten. Gleich neun Profis fehlen verletzt oder angeschlagen. Dennoch soll die Tabellenführung im Fernduell mit dem italienischen Konkurrenten Lazio Rom ins Ziel gerettet werden. Ein Sieg reicht dafür in jedem Fall - dann braucht es keine Rechenspiele.

Anzeige

Vor allem in der Offensive ist durch den Muskelfaserriss von Haaland eine Lücke entstanden. Neben dem 20 Jahre alten Torjäger Haaland, Guerreiro und Akanji fehlen Thomas Meunier, Marcel Schmelzer, Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Reinier und Mateu Morey. Dennoch hofft BVB-Coach Lucien Favre auf ein Erfolgserlebnis: "Wichtig ist, dass wir bereits fürs Achtelfinale qualifiziert sind. Natürlich wollen wir jetzt auch die Gruppe gewinnen", sagte der Coach.

BVB-Aufstellung gegen Zenit St. Petersburg: So lässt Favre spielen

Aufstellung fix: So spielt der BVB in St. Petersburg

 Marwin Hitz Zur Galerie
Marwin Hitz ©

Youssoufa Moukoko muss am Dienstag zunächst weiter auf sein Debüt in Europas Königsklasse warten und sitzt erstmal auf der Bank. Sollte er eingewechselt werden, wäre der Stürmer mit 16 Jahren und 18 Tagen der jüngste jemals in der Champions League eingesetzte Profi. Kapitän Marco Reus, der am vergangenen Samstag beim 1:1 bei Eintracht Frankfurt nur Ersatz war, kehrt indes wieder in die Startelf zurück. Im Tor erhält Marwin Hitz den Vorzug vor Roman Bürki.