18. April 2021 / 14:36 Uhr

BVB-Aufstellung gegen Bremen fix: Reyna und Brandt rücken in die Startelf

BVB-Aufstellung gegen Bremen fix: Reyna und Brandt rücken in die Startelf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Edin Terzic spielt mit Borussia Dortmund gegen Werder Bremen.
Edin Terzic spielt mit Borussia Dortmund gegen Werder Bremen. © Getty
Anzeige

Bundesligist Borussia Dortmund hofft im Kampf um einen Champions-League-Platz weiter auf eine erfolgreiche Aufholjagd. Gegen Werder Bremen nimmt Trainer Edin Terzic kaum Veränderungen im Vergleich zum letzten Pflichtspiel vor.

Anzeige

Borussia Dortmund kann mit einem Sieg gegen Werder Bremen am Sonntag (15.30 Uhr/So könnt ihr das Spiel live sehen!) den Abstand auf einen Champions-League-Platz auf nur noch vier Punkte reduzieren. Gegen den Abstiegskandidaten kann der BVB aber noch nicht auf alle Top-Spieler zurückgreifen. Trainer Edin Terzic nimmt im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Manchester City auch nur zwei Wechsel in seiner Startaufstellung vor.

Anzeige

Delaney noch nicht wieder im Kader

Auf die Hilfe von Jadon Sancho kann der Coach noch immer nicht zählen. Der 21 Jahre alte englische Nationalspieler, der sich Anfang März beim Pokalspiel in Mönchengladbach einen Muskelbündelriss zugezogen hatte, muss weiter pausieren. Er soll nach einem Belastungstest Anfang der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Zudem war lange Zeit offen, ob Mittelfeldspieler Thomas Delaney (Achillessehnenreizung) gegen Bremen wieder zur Verfügung steht. Jetzt ist klar: Der dänische Nationalspieler ist noch nicht wieder dabei, steht auch nicht im Kader.

Aufstellung fix: So spielt der BVB gegen Werder

 Marwin Hitz Zur Galerie
Marwin Hitz ©

Terzic nimmt insgesamt nur zwei Wechsel vor: Für Nationalspieler Emre Can rückt Julian Brandt ins BVB-Mittelfeld. Talent Ansgar Knauff – gegen ManCity noch in der Startelf – sitzt erst einmal wieder auf der Bank. Für ihn beginnt Giovanni Reyna.

Dass Werder am kommenden Mittwoch gegen Mainz 05 einen ganz großen Schritt zum Klassenverbleib machen kann, ist auch Florian Kohfeldt bewusst. Ein Dreier im Kellerduell könnte den Grün-Weißen vielleicht sogar schon reichen, um anders als in der vergangenen Saison nicht wieder bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpfen zu müssen. Alle Konzentration auf Mainz also? Mitnichten. Auch gegen den BVB wollen die Bremer punkten. "Wir werden mit der besten Mannschaft spielen", kündigte der Werder-Coach an. "Es gibt bei uns keinerlei Gewichtung der Spiele", sagte Kohfeldt. Nach Dortmund und Mainz geht es für Werder noch zu Union Berlin.

Werder: Pavlenka - Groß, Moisander, Friedl - Gebre Selassie, Veljkovic - Möhwald - Eggestein, Bittencourt - Osako, Rashica.