10. Dezember 2019 / 19:52 Uhr

BVB-Aufstellung fix: So ersetzt Lucien Favre den verletzten Axel Witsel gegen Slavia Prag

BVB-Aufstellung fix: So ersetzt Lucien Favre den verletzten Axel Witsel gegen Slavia Prag

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmunds Trainer Lucien Favre trifft mit seinem Team auf Prag - seine Start-Aufstellung muss er wegen der Verletzung von Axel Witsel jedoch verändern.
Dortmunds Trainer Lucien Favre trifft mit seinem Team auf Prag - seine Start-Aufstellung muss er wegen der Verletzung von Axel Witsel jedoch verändern. © dpa
Anzeige

Aus eigener Kraft ist der Einzug in die K.-o.-Runde der Champions League für Borussia Dortmund nicht mehr zu schaffen. Dennoch glaubt der BVB im Gruppenfinale gegen Slavia Prag an ein Happy End - auch ohne den verletzten Axel Witsel. Mit dieser Aufstellung will der BVB das Wunder schaffen.

Anzeige
Anzeige

Für Borussia Dortmund geht es am letzten Spieltag der Champions League um alles: Für den Einzug ins Achtelfinale benötigt der BVB im Spiel gegen Slavia Prag (21 Uhr - hier im Liveticker) mindestens einen Punktgewinn (hier alle Konstellationen im Überblick) und die Schützenhilfe des FC Barcelona im Parallel-Spiel gegen den direkten Konkurrenten Inter Mailand. Ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel muss Dortmund-Trainer Lucien Favre auf einen echten Leitwolf in der Start-Aufstellung verzichten. Axel Witsel fällt wegen einer Gesichtsverletzung bis Jahresende aus - in der Prag-Startelf rückt Julian Weigl dafür ins Mittelfeld. Hier die BVB-Aufstellung gegen Prag im Überblick.

Aufstellung: So spielt der BVB gegen Slavia Prag

Die BVB-Aufstellung gegen Slavia Prag im Überblick

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©
Anzeige

So schließt der BVB in der Startelf gegen Prag die Witsel-Lücke

Der neue Teamgeist soll helfen, den schmerzlichen Witsel-Ausfall zu kompensieren. Der Belgier hatte sich bei einem häuslichen Sturz die Gesichtsverletzung zugezogen. „Er ist einer unserer wichtigsten Spieler“, klagte Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Da auch Thomas Delaney bis Januar fehlt, muss Julian Weigl versuchen, die Lücke zu schließen. Immerhin kehrt Mats Hummels nach seiner Sperre gegen Düsseldorf im Duell mit Prag in die Startelf zurück. Die Dreierkette wird von Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji komplettiert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Ausgangslage vor dem Spiel: Der BVB und Inter Mailand haben vor dem letzten Gruppenspiel jeweils sieben Punkte auf dem Konto. Bleiben beide Teams gleichauf, wären die Italiener aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs (2:0/2:3) im Achtelfinale. Um das zu verhindern, muss der Revierklub im Duell mit Prag mehr Punkte holen als Inter im Parallelspiel gegen den FC Barcelona. Viel wird also davon abhängen, ob das bereits der für die K.-o.-Runde qualifizierte spanische Meister in der Partie in Mailand Schützenhilfe leistet. „Auch wenn wir vom anderen Spiel abhängig sind, müssen wir den Fokus auf unser Spiel legen“, forderte BVB-Torhüter Roman Bürki.

BVB-Systemänderung sorgt für Stabilität

Nach zwei Siegen über Hertha BSC (2:1) und Düsseldorf (5:0) scheint beim Revierklub der Schlingerkurs überstanden zu sein. Nach Einschätzung von Keeper Bürki hat die Aussprache nach dem peinlichen 3:3 gegen Paderborn vor zwei Wochen zur Trendwende beigetragen: „Ich fand es gut, dass wir alle mal gesprochen haben. Das ist positiv, weil wir uns auch die Meinung gesagt haben. Keiner hat es persönlich genommen.“ Darüber hinaus sorgte auch die Umstellung von Trainer Favre auf ein 3-4-3-System für die Trendwende. „Es verhilft uns zu mehr Stabilität“, befand Lizenzspielerchef Sebastian Kehl.

Prag will den BVB dagegen ärgern: "Es war unser Ziel, uns Respekt in Europa zu verschaffen. Für uns ist dieses Stadion ein magischer Ort", sagte Prag-Trainer Jindrich Trpisovsky und versprach Einsatz von seiner Mannschaft. "Jeder von uns ist froh, hier zu sein. Ein Stadion zu erleben, das man 20 Jahre lang nur im Fernsehen gesehen hat."

Champions League: Diese Teams sind bereits für die K.-o.-Phase qualifiziert

Der SPORTBUZZER zeigt, welche Teams sich schon für die KO-Phase der Champions League qualifiziert haben. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt, welche Teams sich schon für die KO-Phase der Champions League qualifiziert haben. ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN