18. September 2019 / 00:14 Uhr

Stimmen zum BVB-Remis gegen Barcelona - Hummels: "Haben gezeigt, wie gut wir sein können"

Stimmen zum BVB-Remis gegen Barcelona - Hummels: "Haben gezeigt, wie gut wir sein können"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mats Hummels und Thomas Delaney überragten gegen den FC Barcelona in der BVB-Defensive. Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen (kl. Foto, oben) trieb die Dortmunder Angreifer zur Verzweiflung - wie Marco Reus (unten), der von Axel Witsel getröstet werden musste.
Mats Hummels und Thomas Delaney überragten gegen den FC Barcelona in der BVB-Defensive. Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen (kl. Foto, oben) trieb die Dortmunder Angreifer zur Verzweiflung - wie Marco Reus (unten), der von Axel Witsel getröstet werden musste. © imago images / Eibner / Getty
Anzeige

Borussia Dortmund hat gegen den FC Barcelona den möglichen Sieg verpasst. Barcelona-Torwart Marc-André ter Stegen zeigte gegen den BVB eine überragende Leistung - genau wie Dortmunds Verteidiger Mats Hummels. Beide äußerten sich nach dem Spiel.

Anzeige
Anzeige

Der überragende Mann machte Borussia Dortmund nach dem 0:0 gegen den FC Barcelona das wohl größtmögliche Kompliment. Barcelonas deutscher Torwart Marc-André ter Stegen, in den vergangenen Tagen wegen seines Streits mit seinem DFB-Konkurrenten Manuel Neuer in den Schlagzeilen, sprach von einem "schweren Spiel" für die Gäste aus Katalonien und erklärte bei Sky: "Es geht in Ordnung, wie es heute gelaufen ist." Der große FCB, spanischer Meister und gespickt mit Superstars, musste mit diesem Remis gegen den BVB hochzufrieden sein.

Der BVB in Noten: Die Einzelkritik zumRemis gegen den FC Barcelona

SPORTBUZZER-Reporter Rene Wenzel hat die Leistungen der BVB-Profis im Spiel gegen den FC Barcelona bewertet. Zur Galerie
SPORTBUZZER-Reporter Rene Wenzel hat die Leistungen der BVB-Profis im Spiel gegen den FC Barcelona bewertet. ©
Anzeige

Hummels überragt in der BVB-Abwehr - Reus zerknirscht: "Elfmeter schlecht geschossen"

Den die Dortmunder waren im Hexenkessel Signal Iduna Park die deutlich bessere und engagiertere Mannschaft. Vor allem die Abwehr mit dem ganz starken Mats Hummels (SPORTBUZZER-Note 1) zeigte endlich die defensive Solidität, die man in der Bundesliga bislang vermissen ließ. Der Ex-Nationalspieler ließ gegen die Weltklasse-Stürmer des FC Barcelona (Suarez, Griezmann und später Messi) aufblitzen, warum der BVB ihn nach drei Jahren vom FC Bayern zurückgeholt hat und manche ihn gern wieder in der Nationalelf sehen würden.

Hummels wollte von Lob für seine perfekte Leistung (100 Prozent Zweikampfquote, vier wichtige Blocks) aber nichts wissen: "Wie verteidigen als Mannschaft gut, haben im Verbund gut zusammengearbeitet und uns gut geholfen. Das war defensiv richtig gut."

Mehr zur Champions League

Unglücksrabe war Marco Reus, der mit zahlreichen Hochkarätern an ter Stegen gescheitert war, seinem früheren Teamkollegen aus Gladbach-Zeiten und der Nationalelf. Nicht einmal mit einem Elfmeter war der deutsche FCB-Torwart zu überwinden. Reus nahm das auf seine Kappe. "Den Elfmeter habe ich schlecht geschossen", sagte der Kapitän des BVB. "Da muss ich ran, muss ich üben und es das nächste Mal besser machen." Er sah allerdings "eine Leistung, auf die wir aufbauen können", betonte Reus.

Hummels trotz BVB-Remis gegen Barcelona unzufrieden: "Haben uns ganz hohe Ziele gesetzt"

Wie ambitioniert der BVB selbst gegen den wohl größtmöglichen Gegner war, zeigten die Szenen nach dem Schlusspfiff. Mittelfeld-General Axel Witsel tröstete Reus, der die meisten Dortmunder Chancen hatte. "Wir wollen weiterkommen, haben uns ganz hohe Ziele gesetzt", erklärte der ebenfalls niedergeschlagene Hummels. "Wir haben jetzt zwei Auswärtsspiele vor der Brust. In Prag und Mailand müssen wir zeigen, aus welchem Holz wir geschnitzt sind." Wenn die Dortmunder ihre Form konservieren können, dürfte dort einiges zu holen sein. Die beiden Gruppengegner trennten sich zuvor 1:1.

Lob hatten sowohl Hummels als auch Reus für ter Stegen über, der alles hielt, was es zu halten gab und von spanischen Zeitungen anschließend ehrfürchtig als "el muro" bezeichnet wurde. Der 27-Jährige (vier von sechs CL-Elfmetern gehalten) nahm das locker und bescheiden hin. "Ich versuche eigentlich immer, auf meinem besten Stand zu sein. Wenn es gelingt, der Mannschaft zu helfen - umso besser." Seinen Kumpel Reus wolle er nun "erstmal in Ruhe lassen", erklärte ter Stegen, der seine Ansprüche auf den Stammplatz im DFB-Tor eindrucksvoll untermauerte. "*So ist Fußball, man kommt sich halt immer wieder in die Quere. Für mich war es gut, für ihn heute halt nicht...."*

Weitere Reaktionen zum Unentschieden zwischen BVB und Barcelona:

BVB-Trainer Lucien Favre: „Man muss dieses Ergebnis akzeptieren, wie nehmen das Positive mit. Wir wissen, dass es eine sehr gute Gruppe ist. Es war ein attraktives Spiel, unsere zweite Halbzeit war hervorragend. Wir hatten viele Möglichkeiten und haben sehr gut verteidigt. Es ist ein positives 0:0.“

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt