07. Mai 2022 / 16:01 Uhr

Die BVB-Baustellen: Kehl gibt Update zu Haaland-Trip, Rose-Zukunft und Adeyemi-Transfer

Die BVB-Baustellen: Kehl gibt Update zu Haaland-Trip, Rose-Zukunft und Adeyemi-Transfer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Kehl spricht über die Baustellen beim BVB.
Sebastian Kehl spricht über die Baustellen beim BVB. © IMAGO/Langer/RHR-Foto/GEPA Pictures/Moritz Müller (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund steht sicher in der Champions League für die kommende Saison. Dennoch läuft beim BVB längst nicht alles rund. Vor der Partie bei Greuther Fürth äußerte sich Lizenzspielerchef Sebastian Kehl über Erling Haaland, Karim Adeyemi und die Zukunft von Trainer Marco Rose.

Borussia Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl hat vor dem Auswärtsspiel des BVB in Fürth über die aktuellen Baustellen des Klubs gesprochen. Die Reise von Stürmerstar Erling Haaland unter der Woche zur Beerdigung seines gestorbenen Beraters Mino Raiola hat er verteidigt. Weil Haaland gesundheitlich wegen eines Infektes etwas angeschlagen war, "gab es ja Berichte, dass er deshalb nicht erlaubterweise bei der Beerdigung von Mino war. Nein, das war alles abgesprochen“, sagte der künftige Sportdirektor des BVB am Sky-Mikro.

Anzeige

Raiola war am vergangenen Samstag im Alter von 54 Jahren gestorben und am Donnerstag in Monaco beerdigt worden. Neben Haaland war auch BVB-Angreifer Donyell Malen dabei, der ebenfalls von Raiola betreut wurde. Haaland, der am vergangenen Samstag beim 3:4 gegen den VfL Bochum drei Tore erzielte, habe der Tod Raiolas mitgenommen. "Das waren für ihn keine leichten Tage. Man hat ihm angemerkt, dass ihn das auch belastet hat, dass er eine sehr enge Bindung zu Raiola hatte genauso wie Malen. Deswegen war es auch keine Frage für uns, ihn am Donnerstag zu entlassen und trotzdem wird er heute Gas geben“, sagte Ex-Profi Kehl.

Auch über Trainer Marco Rose, der nach der doch eher enttäuschenden Saison mit dem frühen Aus in Champions- und Europa League sowie dem DFB-Pokal in der Kritik steht, äußerte sich Kehl - da allerdings nicht so deutlich. "Ich gehe davon aus, dass Marco Rose nächste Saison Trainer ist", sagte der 42-Jährige über seinen Coach. Auf die Nachfrage des Reporters: "Sie gehen davon aus oder Sie sind sicher?" sagte Kehl: "Ich gehe davon aus." Ein klares Bekenntnis geht anders.

Anzeige

Zum bevorstehenden Transfer von Angreifer Karim Adeyemi von RB Salzburg sagte Kehl: "Ich habe letzte Woche gesagt, dass ich ein sehr gutes Bauchgefühl habe. Das ist über die Woche noch mal besser geworden. Wir sind auf einem guten Weg“, so der Lizenzspielerchef. Mit einem Vollzug sei laut Medien bis Mitte Mai zu rechnen.