02. April 2022 / 20:25 Uhr

Ausverkauftes Dortmunder Heim-Debakel: Eiskalte Leipziger führen den BVB vor

Ausverkauftes Dortmunder Heim-Debakel: Eiskalte Leipziger führen den BVB vor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Dortmund hat gegen RB Leipzig klar verloren.
Borussia Dortmund hat gegen RB Leipzig klar verloren. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Erstmals seit 763 Tagen war der Signal-Iduna-Park wieder ausverkauft. Was ein Dortmunder Fußball-Fest gegen den ungeliebten Gegner RB Leipzig werden sollte, wurde mit einer krachenden 1:4-Niederlage zu einem schmerzhaften Rückschlag. 

Das erste Heimspiel vor ausverkauften Rängen seit über zwei Jahren wurde für Borussia Dortmund zum Debakel. Im Top-Spiel gegen RB Leipzig unterliegt der BVB deutlich mit 1:4 (0:2) und kann die letzten Hoffnungen auf eine Aufholjagd im Rennen um die Meisterschaft wohl endgültig begraben - unabhängig von der womöglich noch ausstehenden Wertung des Spiels vom FC Bayern in Freiburg. Der Rückstand auf Spitzenreiter FCB beträgt nach dem 28. Spieltag nun neun Punkte.

Anzeige

Das Duell der zwei besten Rückrunden-Mannschaften der Bundesliga entschieden die Leipziger Konrad Laimer (21., 30.), Christopher Nkunku (57.) und Dani Olmo (86.) mit ihren Treffern für RB. Bei den ersten beiden Gegentoren machte Dortmunds Emre jeweils eine unglückliche Figur. Zunächst verlor er den Ball viel zu leichtfertig gegen Laimer, der dann nach Zuspiel von Nkunku lässig über Torhüter Gregor Kobel chippte. Beim zweiten Tor von Laimer fälschte Can den Schuss unglücklich ab.

Der Matchplan der Gäste war schon in Halbzeit eins voll aufgegangen. Die Sachsen warteten ab, ließen den BVB das Spiel machen und schalteten bei Ballgewinn schnell und hochgefährlich um. Die Borussia konnte aus der vermeintlichen Spielkontrolle kein Kapital schlagen und auch in einer eigenen Druckphase nur für wenig Torgefahr sorgen, obwohl Torjäger Erling Haaland nach seiner Verletzung während der Länderspielreise ebenso wie Kapitän Marco Reus in der Startelf stand.

Anzeige

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Dem BVB fiel in der Leipziger Hälfte wenig ein und RB war in der Offensive brutal effektiv. Ein von Nkunku eingeleiteter Angriff landete über die anderen beiden Torschützen Laimer und Olmo wieder bei dem neuen französischen Nationalspieler, der aus zentraler Position auf 3:0 erhöhte. Beim 1:3 von Donyell Malen (84.) wurde es dann zwar nochmal kurz laut auf den mit 81.365 Zuschauern gefüllten Rängen, doch Olmo sorgte mit dem 1:4 fast direkt im Gegenzug (86.) wieder für enttäuschte Stille, sich schlagartig leerende Tribünen - und Pfiffe nach dem Spielende.

Während Leipzig mit dem zehnten ungeschlagenen Spiel in Folge die Champions-League-Ambitionen weiter untermauert und sich zudem perfekt für das Europa-League-Viertelfinale am Donnerstag gegen Atalanta Bergamo einstimmte, muss der BVB allmählich in der Tabelle wieder mehr nach unten schauen, um nicht am Ende sogar noch die Vizemeisterschaft zu verspielen.