05. August 2020 / 23:26 Uhr

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: "Kein Angebot für Jadon Sancho" – Nachfolger schon im Fokus?

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: "Kein Angebot für Jadon Sancho" – Nachfolger schon im Fokus?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Jadon Sancho (l.) soll es kein Angebot gegeben haben - dennoch soll der BVB seinen Nachfolger bereits im Blick haben: Jamie Bynoe-Gittens (r.).
Für Jadon Sancho (l.) soll es kein Angebot gegeben haben - dennoch soll der BVB seinen Nachfolger bereits im Blick haben: Jamie Bynoe-Gittens (r.). © Lars Baron, Pier Marco Tacca/Getty Images, Montage
Anzeige

Jadon Sancho wird weiter hartnäckig mit einem Wechsel zu Manchester United in Verbindung gebracht. Doch nach Aussage von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat es bisher keine Gespräche mit den Verantwortlichen der "Red Devils" gegeben. 

Anzeige

Die Verhandlungen über einen Wechsel von Jadon Sancho vom BVB zu Manchester United scheinen offenbar noch nicht so weit fortgeschritten zu sein, wie zuletzt einige Medien berichtet hatten. "Zwischen Borussia Dortmund und Manchester United gab und gibt es in Sachen Sancho bisher keinerlei Kontakt", erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gegenüber der Sueddeutschen Zeitung und fügte an, "auch nicht indirekt oder über angebliche Mittelsmänner." Auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc reagierte auf die Gerüchte um einen angeblich schon beschlossenen Wechsel und erklärte: "Ich gehe davon aus, dass Jadon am Montag mit ins Trainingslager fährt und die kommende Saison bei uns spielt."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Unter anderem hatte die Bild über eine angebliche Einigung zwischen den beiden Parteien berichtet. The Athletic, die BBC und die Manchester Evening News hatten wiederum berichtet, dass die Verhandlungen angeblich zu platzen drohen. Doch nach den Aussagen von Watzke und Zorc hat es diese angeblichen Gespräche noch gar nicht gegeben. "Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben", so Watzke. Es gebe jedoch "prophylaktisch die Ansage, was mindestens gezahlt werden müsste". Der BVB will mindestens 120 Millionen Euro für den britischen Offensivmann einstreichen – bis zum 10. August (Start des Trainingslagers) soll dem Vernehmen nach über einen Wechsel Sanchos Klarheit herrschen.

Sané, Schick & Co.: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2020

Bayerns Leroy Sané (von links), Leverkusens Patrik Schick, Dortmunds Jude Bellingham und Leipzigs Alexander Sörloth haben für ihre neuen Klubs bereits gespielt. Zur Galerie
Bayerns Leroy Sané (von links), Leverkusens Patrik Schick, Dortmunds Jude Bellingham und Leipzigs Alexander Sörloth haben für ihre neuen Klubs bereits gespielt. ©

Für den Fall, dass Sancho nicht bei Manchster anheuert, sieht Watzke keine Gefahr, dass Motivationsprobleme beim Engländer auftreten könnten. "Ich erwarte da keine Schwierigkeiten. Jadon hat das akzeptiert, er ist ein sehr angenehmer, fairer Typ", stellte der Geschäftsführer klar.

Bynoe-Gittens Nachfolger von Sancho beim BVB?

Derweil soll der BVB bereits auf der Suche nach einem Spieler sein, der einmal in die Fußstapfen Sanchos treten könnte. Demnach soll der erst 15-jährige Jamie Bynoe-Gittens ein Kandidat für einen Wechsel nach Dortmund sein. Der englische U16-Nationalspieler spielt, wie einst Sancho, bei Manchester City und ist bereits ein fester Bestandteil der U18 der Citizens. Ähnlich wie das BVB-Offensiv-Juwel Youssoufa Moukoko spielt er also schon gegen ältere Gegner.