29. März 2022 / 18:14 Uhr

BVB-Boss Watzke genervt von Haaland-Gerüchten: "Müssen Mist jeden Tag neu beantworten"

BVB-Boss Watzke genervt von Haaland-Gerüchten: "Müssen Mist jeden Tag neu beantworten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die ständigen Fragen zum Verbleib von Erling Haaland bei Borussia Dortmund gehen Geschäftsführer Hans Joachim Watzke (kleines Bild) auf die Nerven.
Die ständigen Fragen zum Verbleib von Erling Haaland bei Borussia Dortmund gehen Geschäftsführer Hans Joachim Watzke (kleines Bild) auf die Nerven. © IMAGO/Revierfoto (MONTAGE)
Anzeige

Wechselt er? Oder wechselt er nicht? Die Zukunft von Erling Haaland bei Borussia Dortmund ist noch immer offen. Fast täglich gibt es neue Spekulationen über mögliche Transferziele des BVB-Torjägers. Dortmund-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zeigt sich genervt.

Erling Haaland ist bei Borussia Dortmund das bestimmende Thema der letzten Monate: Wird der 21 Jahre alte Torjäger den Verein schon in diesem Sommer trotz Vertrags bis 2024 verlassen? Und wenn ja, wohin wird der Norweger wechseln? Zukunftsfragen, auf die BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (noch) keine Antwort weiß - und mit denen er doch zu seinem Unverständnis immer wieder konfrontiert wird. In einem Interview mit Pay-TV-Sender Sky hat Watzke seinem Unmut nun Luft gemacht. Auf die Frage, zu wie viel Prozent Haaland beim BVB über den Sommer hinaus bleiben wird, antwortete er: "Das weiß ich nicht. Da müssen sie den Erling Haaland fragen, nicht mich." Danach schob der Boss eine Medienkritik nach.

Anzeige

Die ständigen Fragen würden laut Watzke zwar zum Business dazugehören, allerdings: "Das Einzige, was mich nervt, sind die Medien wie Sie jetzt. Der Haaland kann nichts dazu und ich kann auch nichts dazu", monierte der Dortmunder Chef. "Trotzdem müssen wir diesen Mist jeden Tag neu beantworten. Aber es ist eben so und wir machen dieses blöde Spiel auch mit."

Und das Spiel wird bis zu einer endgültigen Haaland-Entscheidung auch nicht enden: Der Norweger ist seit Monaten immer wieder im Gespräch bei diversen europäischen Topklubs. Laut Medienberichten kann Haaland den BVB im Sommer für eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro, der Hälfte seines aktuellen Marktwerts, verlassen. So wurde bereits über eine neue Angriffsreihe bei Real Madrid, bestehend aus dem Norweger und Kylian Mbappé, spekuliert. Kommt der Mbappé-Transfer nach Madrid tatsächlich zu Stande, so soll Haaland auch eine Alternative für Paris Saint-Germain sein. Ein Transfer zum Madrid-Rivalen FC Barcelona war in den vergangenen Wochen ebenfalls ein Thema. Im Falle eines Abgangs von Robert Lewandowski könnte Haaland auch beim FC Bayern zum Transferziel werden. Oliver Kahn hielt sich zuletzt sehr bedeckt und vermied klare Statements zur Stürmer-Thematik an der Säbener Straße. Besonders hartnäckig halten sich jedoch die Gerüchte über einen Haaland-Wechsel zu Manchester City.

Sportlich läuft es für Haaland aktuell nach einer längeren Zwangspause wegen Muskelproblemen wieder langsam besser: Für sein Heimatland Norwegen erzielte er am Freitagabend beim 2:0-Testspielsieg über die Slowakei den Führungstreffer, beim 9:0-Torfestival gegen Armenien am Dienstag schnürte Haaland einen Doppelpack, wurde aber in der Halbzeit angeschlagen ausgewechselt. Der Stürmer wurde kurz zuvor an den Knöcheln behandelt. An der WM 2022 in Katar wird Norwegen mit Superstar Haaland jedoch nicht teilnehmen.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.