02. Mai 2021 / 19:41 Uhr

BVB-Boss Watzke verrät: So bewerte ich den Nagelsmann-Wechsel zum FC Bayern - Machtwort bei Haaland

BVB-Boss Watzke verrät: So bewerte ich den Nagelsmann-Wechsel zum FC Bayern - Machtwort bei Haaland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will mit Dortmund in die Champions League.
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will mit Dortmund in die Champions League. © IMAGO / eu-images (Montage)
Anzeige

Der Transfer von RB Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann zum FC Bayern hat in der vergangenen Woche für Wirbel gesorgt. Nun hat sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zu Wort gemeldet. Gegenüber "Sport1" sprach Watzke auch über die kommenden Spiele gegen Leipzig und einen möglichen Wechsel von Erling Haaland.

Anzeige

Das gab es im Fußball noch nie: Für eine Weltrekord-Ablöse von angeblich 25 Millionen Euro, inklusive Boni, verlässt Trainer Julian Nagelsmann zum Saisonende RB Leipzig und wechselt zum Dauer-Meister FC Bayern München. Ein Transfer, der in der Bundesliga in der vergangenen Woche für mächtig Wirbel gesorgt hat. BVB-Boss Hans Joachim Watzke wird in den kommenden Tagen öfter auf Nagelsmann treffen. So werden sich Borussia Dortmund und RB Leipzig gleich zweimal nacheinander gegenüberstehen: Erst in der Bundesliga am 32. Spieltag in Dortmund, dann fünf Tage später im DFB-Pokalfinale in Berlin. Im Gespräch mit Sport1 hat sich der BVB-Boss nun über Nagelsmann und die Duelle geäußert.

Anzeige

Dass der RB-Coach zum großen BVB-Rivalen aus München wechselt, habe Watzke "nicht überrascht", sagte der Geschäftsführer und lobte den 33-Jährigen: "Julian Nagelsmann ist ein Top-Trainer. Dass Bayern eine gute Lösung finden würde, davon war auszugehen." Nun gilt es für den BVB, Nagelsmann den Leipzig-Abschied zu verhageln. Watzke wünscht sich zwei Siege: "Natürlich haben diese Begegnungen eine gewisse Brisanz. In diesen beiden Spielen wird sich entscheiden, ob es doch noch eine gute Saison für uns wird."

In der Bundesliga liegt der BVB aktuell drei Spieltage vor Schluss auf Europa-League-Platz fünf, einen Zähler hinter Eintracht Frankfurt auf dem letzten Champions-League-Platz vier. Laut Watzke liegt der Fokus deshalb zunächst auf der Liga-Begegnung: "Wir müssen zunächst alles in die Waagschale werfen, um das Spiel am Samstag zu gewinnen und den fünften Platz in der Bundesliga zu verlassen. Das Spiel gegen Leipzig am Samstag ist unser erstes Endspiel", so der Dortmund-Chef. Sollte der BVB Leipzig schlagen, "werden wir auch im nächsten Jahr in der Champions League spielen", ist Watzke überzeugt.

Watzke erneuert Machtwort im Fall Haaland

In der Debatte um einen Wechsel von Topstürmer Erling Haaland kommentierte der BVB-Macher die jüngsten Störfeuer von Berater Mino Raiola gelassen. "Ich lese mir das alles gar nicht mehr durch", sagte Watzke und wiederholte, dass Haaland auch im nächsten Jahr beim BVB spiele.

Dabei verglich Watzke die Situation mit Robert Lewandowski, mit dem es damals "auch einen Interessenskonflikt" gegeben hatte. "Wir sind hart geblieben und Robert hat das akzeptiert. In der Saison drauf ist er Torschützenkönig geworden. Das traue ich Erling auch zu." Nach Meinung von Haaland-Berater Raiola wird der norwegische Torjäger trotz seines Vertrages bis 2024 jedoch nur schwer zu halten sein. "Wenn ein Verein wie Barcelona oder Madrid kommt, so groß und mit so viel Geschichte, ist es schwer, nein zu sagen", sagte er der spanischen Fachzeitung AS (Samstag).