26. Juli 2018 / 12:54 Uhr

Jürgen Klopp: "Hätte mit dem BVB mindestens einmal die Champions League gewonnen, wenn..."

Jürgen Klopp: "Hätte mit dem BVB mindestens einmal die Champions League gewonnen, wenn..."

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auch in der vergangenen Saison war Jürgen Klopp dem Henkelpott ganz nah. Real Madrid schnappte dem FC Liverpool die Trophäe im Champions-League-Finale aber weg
Auch in der vergangenen Saison war Jürgen Klopp dem Henkelpott ganz nah. Real Madrid schnappte dem FC Liverpool die Trophäe im Champions-League-Finale aber weg © dpa
Anzeige

Jürgen Klopp blickt auf seine Zeit bei Borussia Dortmund zurück und erklärt, unter welchen Voraussetzungen er mit dem BVB noch erfolgreicher hätte sein können. Zudem spricht er über die anstehende Saison mit dem FC Liverpool.

Anzeige

Jürgen Klopp scheint noch immer mit einem weinenden Auge auf den Zerfall seiner Dortmunder Meistermannschaft von 2011 zurückzublicken. "Wenn man uns vier weitere Jahre mit dem Team von 2011 hätte spielen lassen, hätten wir mindestens einmal die Champions League gewonnen", sagte der heutige Trainer des FC Liverpool der BBC: "Alle waren 19, 20 Jahre alt. Es war eine unglaubliche Mannschaft, wir hatten Glück, dass wie diese Spieler beisammen hatten."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Tatsächlich war der Dortmunder Kader in der Saison 2010/2011 gespickt mit damaligen Jungstars. Zu den Leistungsträgern zählten unter anderem Robert Lewandowski, Mats Hummels und Mario Götze. In der darauffolgenden Saison gelang die Titelverteidigung, 2012/2013 verlor man erst im Champions-League-Finale gegen den FC Bayern - mittlerweile waren weitere Top-Spieler wie Marco Reus oder Ilkay Gündogan hinzugekommen. In der Folge zerfiel das Team dann. Klopp verließ den Klub schließlich 2015 und wurde Trainer in Liverpool.

Klopp sieht Parallelen zwischen Liverpool und Dortmund

Bei seiner derzeitigen Mannschaft sieht der Coach durchaus Parallelen zur früheren Dortmunder Elf: "Es ist zwar nicht genau so, aber doch ähnlich." Schließlich habe auch Liverpool in den vergangenen Jahren Spieler wie Fernando Torres, Luis Suarez, Coutinho oder Raheem Sterling abgegeben. Nach Ansicht von Klopp müsse Liverpool nun beweisen, dass die "Reds" nicht nur ein Sprungbrett seien. Um dies sportlich zu untermauern, investierte Klopp einen Großteil der zuletzt erzielten Transfereinnahmen in seine Mannschaft, gab allein in diesem Sommer schon insgesamt rund 180 Millionen Euro für die Zugänge Allison, Naby Keita, Fabinho und Xherdan Shaqiri aus.

Die Heim-Trikots der internationalen Top-Klubs

In welchen Trikots kämpfen die internationalen Topstars in der Saison 2018/19 um die großen Titel? Der SPORTBUZZER zeigt die Heimtrikots der Top-Teams aus England, Spanien, Italien und Frankreich! Zur Galerie
In welchen Trikots kämpfen die internationalen Topstars in der Saison 2018/19 um die großen Titel? Der SPORTBUZZER zeigt die Heimtrikots der Top-Teams aus England, Spanien, Italien und Frankreich! ©

"Der Druck kommt von außen und wahrscheinlich wird er noch steigen. Mir ist das aber egal. Ich will, dass wir den besten Fußball spielen, den wir spielen können", sagte Klopp: "Kann ich für die kommende Saison Titel versprechen? Natürlich nicht. Wie könnte ich? Aber wir werden darum kämpfen. Das habe ich immer versprochen und wir haben es immer getan." Liverpool gewann seinen letzten Titel mit dem Ligapokal 2012. In der Meisterschaft wartet man seit 1990 auf den großen Coup.

Wer gewinnt den Titel in der Premier League? Hier abstimmen!