06. Juni 2020 / 18:43 Uhr

Zorc nimmt BVB-Star Sancho nach Friseur-Affäre in Schutz: "Andere haben sich auch die Haare schneiden lassen"

Zorc nimmt BVB-Star Sancho nach Friseur-Affäre in Schutz: "Andere haben sich auch die Haare schneiden lassen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat BVB-Star Jadon Sancho erneut in Schutz genommen.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat BVB-Star Jadon Sancho erneut in Schutz genommen. © Ralf Ibing/ firosportphoto/POOL
Anzeige

Die Friseur-Affäre bei Borussia Dortmund hat hohe Wellen geschlagen. Jadon Sancho und Manuel Akanji wurden von der DFL wegen eines Verstoßes gegen das Hygiene-Konzept sogar mit Geldstrafen belegt. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat Sancho vor dem Topspiel gegen Hertha BSC nun in Schutz genommen.

Anzeige

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat seinen Star-Spieler Jadon Sancho vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Hertha BSC erneut in Schutz genommen. Der Brite wurde am Freitag wie Teamkollege Manuel Akanji von der Deutschen Fußball Liga mit einer Geldstrafe belegt, weil sie sich daheim von einem Friseur die Haare schneiden und sich danach ohne Schutzmaske fotografieren lassen hatten. Sancho rückte dabei besonders in den Fokus der Berichterstattung. Angesprochen auf den Vorfall zeigte sich Zorc milde: "Ich kann nur davor waren, es permanent an einen Spieler festzumachen. Es haben sich auch andere Spieler die Haare schneiden lassen", sagte der BVB-Sportchef bei Sky.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Die Liga begründete die Sanktion mit den Fotos, die in Medien sowie in sozialen Netzwerken veröffentlicht worden waren. Darauf war zu sehen, wie sich die Profis unter Verletzung der Abstandsregelungen und ohne Schutzmasken mit dem Star-Friseur Winnie Nana Karkari zusammengestellt hatten. Laut Medienberichten sollen auch weitere BVB-Profis wie Thorgan Hazard und Raphael Guerreiro die Dienste des Friseurs in Anspruch genommen haben, dies ist jedoch nicht durch Fotos belegt. Deshalb wurden nur Sancho und Akanji bestraft. Zorc kann die Bestrafung durch die DFL (laut Bild 10.000 Euro Strafe für jeweils beide Spieler) verstehen: "Wir haben uns an das Hygiene-Konzept zu halten. Das ist von der DFL richtig eingeordnet worden und bestraft worden", stellte der 57-Jährige klar.

BVB-Aufstellung fix: So startet Borussia Dortmund gegen Hertha BSC

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©

Matthäus mahnt: Sancho muss "aus Fehlern lernen"

Sancho steht beim BVB unter besonderer Beobachtung. Der 20-Jährige gehört zu den besten Jungspielern der Welt, fiel zuletzt aber immer wieder durch Disziplinlosigkeiten auf. Im vergangenen Herbst wurde Sancho sogar vom Verein kurzzeitig suspendiert, weil er zu spät aus einer Länderspielpause zurückgekehrt war. "Es ist manchmal nicht einfach für uns, aber wir versuchen das zu handeln", sagte Zorc nun über den Umgang mit dem Youngster, der laut Zorc aus einer "neuen Spieler-Generation" kommt. Schon nach Veröffentlichung der Friseur-Fotos nahm Zorc auf der Pressekonferenz vor dem Hertha-Spiel Insbesondere Sancho in Schutz. "Wir dürfen nicht vergessen, dass Sancho immer noch sehr jung ist", hatte Zorc unter anderem gesagt

Sky-Experte Lothar Matthäus nahm Sancho vor dem Hertha-Spiel in die Pflicht. "Es wird Zeit, dass er aus seinen Fehlern lernt. Auf so einen Spieler kannst du nicht verzichten." Wenn Sancho dies tue, könne er zu den "zehn, fünf bestern Spielern der Welt" gehören.