26. Juni 2019 / 23:28 Uhr

Bericht: BVB-Flucht wegen Hummels? Zagadou-Berater suchen aktiv neuen Klub

Bericht: BVB-Flucht wegen Hummels? Zagadou-Berater suchen aktiv neuen Klub

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dan-Axel Zagadou war zuletzt mit der französischen U20-Nationalmannschaft bei der WM in Polen aktiv.
Dan-Axel Zagadou war zuletzt mit der französischen U20-Nationalmannschaft bei der WM in Polen aktiv. © imago images / DeFodi
Anzeige

Fordert die Rückkehr von Mats Hummels zu Borussia Dortmund ein erstes Opfer? Nach Informationen der "Bild" suchen die Berater von Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou aktiv einen neuen Verein für den 19-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Als Borussia Dortmund an der sensationellen Rückkehr von Mats Hummels bastelte, erlebte einer seiner Konkurrenten eine der größten Enttäuschungen seiner noch jungen Karriere. Dan-Axel Zagadou schied mit Frankreich schon im Achtelfinale der U20-WM in Polen aus, musste sich den USA geschlagen geben und erlebte in den folgenden Tagen und Wochen, wie unbarmherzig der Profifußball sein kann. Denn der Hummels-Wechsel ändert für das Toptalent plötzlich alles.

Denn der 20-Jährige ist hinter dem Weltmeister, dem Schweizer Manuel Akanji und Abdou Diallo, der im Vorjahr immerhin 28 Millionen Euro gekostet hatte, plötzlich nur noch Ersatzmann im Abwehrzentrum des BVB und muss sich trotz oftmals guten Leistungen unter Trainer Lucien Favre hinten anstellen. Seinen Stammplatz, den er in der Rückrunde über weite Strecken erkämpft hatte, ist Zagadou wohl wieder los - verloren an den zehn Jahre älteren Hummels, der sicher gesetzt sein wird. Zagadou ist offenbar frustriert - nach Bild-Informationen sogar so frustriert, dass er seine Berater bereits auf die Suche nach einem neuen Verein geschickt hat.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Arsenal will Zagadou verpflichten - als Nachfolger von Koscielny?

An Interessenten mangelt es nicht - obwohl Zagadou auch nicht immer den sichersten Eindruck gemacht hat und noch viel lernen muss. Viele Klubs würden den jungen Abwehrhünen mit dem imposanten Erscheinungsbild (1,96 Meter Körpergröße) nur zu gern unter Vertrag nehmen.

Mehr zur Hummels-Rückkehr

Die Berater Zagadous sind vor allem auf ein Engagement in der Premier League aus, wo er mit seiner Physis perfekt reinpassen könnte. Insbesondere der FC Arsenal soll laut France Football ein gesteigertes Interesse an einer Verpflichtung haben.

Die Gunners bauen unter Trainer Unai Emery gerade ihre Defensive um. Die Abwehr um Laurent Koscielny (33) und den Ex-Dortmunder Sokratis (31) könnte ein junges Talent vertragen, auch die Linksverteidiger-Position soll mit Kieran Tierney von Celtic Glasgow neu besetzt werden.


Zagadou könnte dem BVB bis zu 30 Millionen Euro Ablöse bringen

Der BVB sitzt wie bei den mit Blick auf einen Abgang wohl ebenfalls gesprächsoffenen Abdou Diallo und Julian Weigl (beide bei PSG ein Thema) aber am langen Hebel: Zagadou, der vor zwei Jahren ablösefrei von Paris Saint-Germain verpflichtet wurde, steht noch bis 2022 in Dortmund unter Vertrag. Laut Bild könnte er bis zu 30 Millionen Euro Ablöse in die Dortmunder Kassen spülen. Ein satter Gewinn! Aber will Favre sein Abwehrtalent wirklich ziehen lassen?