21. April 2022 / 22:16 Uhr

Bericht: BVB-Transfer von Salzburg-Profi Karim Adeyemi vor dem Abschluss - Ablöse geklärt?

Bericht: BVB-Transfer von Salzburg-Profi Karim Adeyemi vor dem Abschluss - Ablöse geklärt?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Wechsel von Karim Adeyemi von RB Salzburg zu Borussia Dortmund soll kurz bevor stehen.
Der Wechsel von Karim Adeyemi von RB Salzburg zu Borussia Dortmund soll kurz bevor stehen. © IMAGO/David Geieregger/GEPA pictures (Montage)
Anzeige

Der Transfer von Karim Adeyemi von RB Salzburg zu Borussia Dortmund steht laut eines "Sport1"-Berichts kurz bevor. Demnach soll dem deutschen Nationalspieler ein Fünfjahresvertrag vorliegen, mit einem Vollzug sei zeitnah zu rechnen. Auch die Frage der Basis-Ablöse soll bereits geklärt sein.

Geht jetzt alles ganz schnell? Einem Bericht von Sport1 zufolge steht der Transfer-Poker um Nationalspieler Karim Adeyemi von RB Salzburg vor dem Abschluss. Demnach soll sich Österreichs Serienmeister mit Borussia Dortmund auf eine Basis-Ablösesumme von 38 Millionen Euro geeinigt haben. Durch Bonuszahlungen könne die Summe auf bis zu 41 Millionen Euro ansteigen, heißt es. Adeyemi solle ein Fünfjahresvertrag vorliegen, der ihm brutto jährlich mehr als fünf Millionen Euro einbringen soll. Lediglich um Details werde mit dem BVB noch gerungen, mit einem Vollzug sei allerdings zeitnah zu rechnen.

Anzeige

Der BVB gilt seit Wochen als heißester Anwärter auf eine Verpflichtung des 20 Jahre alten Angreifers, der für Deutschland bislang drei Länderspiele bestritt. Er könnte in Dortmund den angeblich unter anderem von Manchester City umworbenen norwegischen Torjäger Erling Haaland ersetzen, der den Revierklub in diesem Sommer wohl dank einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2024 laufenden Vertrag verlassen kann. Im Falle eines Verbleibs von Haaland wäre Adeyemi indes eine torgefährliche Ergänzung für die BVB-Offensive. Zuletzt hatte es Berichte um eine vermeintliche Einigung zwischen Dortmund und Salzburg gegeben, dafür seien jedoch die Gespräche mit der Adeyemi-Seite ins Stocken geraten.

Laut Sport1 soll sich auch Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig um eine Verpflichtung Adeyemis bemüht haben. Demnach sei der gebürtige Münchener insbesondere für den Fall eines Weggangs von Leipzig-Stürmer Christopher Nkunku ein Kandidat gewesen. Klubchef Oliver Mintzlaff hatte am Mittwoch am Rande des DFB-Pokal-Halbfinals gegen Union Berlin (2:1) jedoch bekräftigt, dass Nkunku in der kommenden Saison bei den Sachsen bleibe.