15. September 2021 / 20:43 Uhr

Start in die Champions League geglückt: Bellingham und Haaland treffen zum BVB-Sieg bei Besiktas

Start in die Champions League geglückt: Bellingham und Haaland treffen zum BVB-Sieg bei Besiktas

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmunder Torschützen in Istanbul: Jude Bellingham und Erling Haaland (rechts).
Dortmunder Torschützen in Istanbul: Jude Bellingham und Erling Haaland (rechts). © Alex Grimm/Getty Images
Anzeige

Erfolgreicher Start für Borussia Dortmund in die Champions League: Zum Auftakt der Gruppe C setzten sich die Westfalen bei Besiktas Istanbul am Mittwoch mit 2:1 (2:0) durch.

Borussia Dortmund hat einen erfolgreichen Start in die neue Saison der Champions League hingelegt. Nach mäßigem Beginn steigerte sich die Mannschaft von Trainer Marco Rose und gewann bei Besiktas Istanbul letztlich verdient mit 2:1 (2:0). Die Tore für den BVB erzielten Jude Bellingham (20.) und Erling Haaland (45.+3). In der Nachspielzeit erzielte Francisco Montero nach einem Freistoß von Miralem Pjanic zum 1:2-Endstand (90.+4). Im zweiten Spiel des frühen Abends feierte Außenseiter Sheriff Tiraspol aus Moldau einen überraschenden 2:0 (1:0)-Debütsieg in der Königsklasse gegen Schachtjor Donezk aus der Ukraine.

Anzeige

Den besseren Start im Duell Besiktas gegen den BVB erwischten die Gastgeber. Nach einem Zuspiel von Besiktas-Regisseur Pjanic stand BVB-Abwehrchef Mats Hummels, der nach überwundenen Patellasehnen-Problemen erstmals in dieser Saison in der Dortmunder Startelf stand, nicht gut gegen den früheren Borussia-Stürmer Michy Batshuayi. Torwart Gregor Kobel war beim Schuss des Belgiers aber mit einem guten Reflex zur Stelle (6.). Die Gäste taten sich in der Anfangsphase schwer, gingen dann aber doch in Führung. Mahmoud Dahoud fand per Diagonalball Thomas Meunier, der auf den in den Startraum gestarteten Bellingham weiterleitete. Der Engländer überwand Besiktas-Torhüter Ersin Destanoglu zum 1:0 (20.).

Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul

Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul. Zur Galerie
Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul. ©

Die Führung gab den Schwarz-Gelben Sicherheit - zumindest, was das Herausarbeiten weiterer Tormöglichkeiten anging. Donyell Malen jagte Valentin Rosier und Welinton den Ball ab und bediente Haaland, der jedoch im Rasen hängen blieb und dadurch den Ball nicht am bereits geschlagenen Destanoglu vorbei brachte (27.). Nur wenig später scheiterte Marco Reus nach einer Kombination über Haaland und Julian Brandt an dem Keeper, der eine starke Fußabwehr zeigte (29.). Dortmund verdiente sich damit den Führungstreffer quasi im Nachhinein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte parierte Destanoglu noch einen Freistoß von Reus (45.+1). Francisco Montero hatte zuvor Haaland gefoult und dafür "Gelb" gesehen, so wie kurz zuvor bereits sein Abwehr-Kollege Welinton. Noch vor dem Pausenpfiff dann das 2:0 durch Haaland (45.+3). Bellingham glänzte diesmal als Vorbereiter nach einem Einwurf von Raphael Guerreiro.

Mit Wiederanpfiff wollte Rose sein Team offenbar defensiv stabilisieren und das Risiko reduzieren. Der Ex-Gladbach-Coach brachte im Mittelfeld Abräumer Axel Witsel für den eher offensiv ausgerichteten Julian Brandt. Tatsächlich gerieten die Westfalen zunächst nicht ernsthaft in Gefahr, auch wenn Meunier nach einem Zweikampf mit Fabrice N'Sakala wegen Foulspiels die Gelbe Karte sah (55.) - die erste Verwarnung eines BVB-Profis an diesem Abend. Wenig später brauchten die Gäste zweimal Kobel im Duell mit Batshuayi - der Schweizer vereitelte zwei Großchancen des wuchtigen belgischen Angreifers (64., 66.). In dieser Phase wirkten beide Teams etwas unsortiert, erlaubten sich viele Ballverluste.

Rose nutzte die wilde Phase zu weiteren Wechseln, versuchte die Belastung unter seinen Akteuren zu verteilen. Marius Wolf kam für Bellingham (69.), der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Marin Pongracic löste Hummels ab und ganz vorn brachte der Trainer Youngster Youssoufa Moukoko für Malen (beide 70.). Die Gelegenheit zum möglichen dritten BVB-Tor vergab kurz darauf Haaland, der nach Vorbereitung von Moukoko und Haaland am gut aufgelegten Destanoglu scheiterte (71.). Der erst 16 Jahre alte Moukoko sah Gelb, nachdem er im gegnerischen Strafraum zu Boden gegangen war (80). Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz (Spanien) interpretierte die Szene als "Schwalbe" des Dortmunders - diskutabel, auch wenn deutlich kein Foul vorlag. Elfmeter forderten dagegen die Besiktas-Fans, als Akanji mit angelegtem Arm einen Schuss von Kenan Karaman abblockte. Lahoz verweigerte den Pfiff zurecht.

Rose zog in der Schlussphase seine letzte Wechsel-Option: Ansgar Knauff ersetzte Haaland (86.). Zittern musste der Bundesligist aber nicht mehr, dafür waren die Türken offensiv einfach zu harmlos. Moukoko traf noch einmal das Außennetz (88.). Knauff drosch die Kugel bei einem Konter an die Latte des Istanbuler Kastens (90.+2). Montero besorgte nach einem Freistoß von Pjanic den Anschlusstreffer zum 1:2-Endstand (90.+4).