10. Mai 2022 / 16:44 Uhr

Klubs bestätigen Einigung: BVB-Torjäger Erling Haaland vor Transfer zu Manchester City

Klubs bestätigen Einigung: BVB-Torjäger Erling Haaland vor Transfer zu Manchester City

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Über den Transfer von BVB-Torjäger Erling Haaland zu Manchester City haben beide Parteien Einigung erzielt.
Über den Transfer von BVB-Torjäger Erling Haaland zu Manchester City haben beide Parteien Einigung erzielt. © IMAGO/Moritz Müller (Montage)
Anzeige

Erling Haaland steht bei Borussia Dortmund vor dem Abschied. Wie der BVB und Manchester City am Dienstag mitteilten, haben die Parteien eine grundsätzliche Einigung über den Transfer erzielt. Vertragliche Details seien noch abzustimmen.

Jetzt ist es offiziell: Erling Haaland steht bei Borussia Dortmund vor dem Abschied. Wie der börsennotierte Bundesligist am Dienstag in einer Ad-hoc-Mitteilung bekanntgab, steht der Torjäger aus Norwegen unmittelbar vor einem Wechsel in die englische Premier League zu Manchester City. "Die vertraglichen Details sind nun noch abzustimmen und zu dokumentieren", heißt es in der Mitteilung des BVB. City erklärte, es sei eine grundsätzliche Einigung mit dem BVB über den Transfer erzielt worden. Beide Klubs äußerten sich jedoch nicht zu der Ausstiegsklausel in Haalands bis 2024 laufendem Vertrag, die den Wechsel in diesem Sommer ermöglicht. Diese soll nach einer Meldung des Portals The Athletic bei 60 Millionen und nicht wie bisher angenommen bei 75 Millionen Euro liegen. Der BVB erwartet seiner Mitteilung zufolge durch den Transfer einen positiven Effekt auf seine Geschäftszahlen 2022/2023 in der Größenordnung von 35 bis 40 Millionen.

Anzeige

Haaland war zu Jahresbeginn 2020 von Österreichs Serien-Meister RB Salzburg nach Dortmund gewechselt. Für den BVB erzielte der 21-Jährige in 66 Bundesliga-Spielen 61 Treffer. Hinzu kommen 15 Tore in 13 Champions-League-Partien für die Westfalen und acht Treffer in sieben Begegnungen im DFB-Pokal. Im Pokal gewann Haaland mit der Borussia 2021 unter Interimstrainer Edin Terzic den Titel.

Seit Monaten war - nicht zuletzt aufgrund der Ausstiegsklausel - über einen vorzeitigen Abschied des umworbenen Angreifers spekuliert worden. Zuletzt hatte der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl im "Doppelpass" bei Sport1 betont, er gehe davon aus, dass in der Personalie Haaland in dieser Woche Klarheit herrschen werde. Als möglicher Ersatz für den Norweger gilt Karim Adeyemi, der wie zuvor Haaland für Salzburg spielt. Die Dortmunder gelten als heißester Anwärter auf die Verpflichtung des deutschen Jung-Nationalspielers. Kehl hatte angedeutet, dass auch dieser Transfer bald vollzogen werden könnte.