01. Mai 2021 / 21:16 Uhr

Halbzeit-Debakel für Holstein Kiel: BVB schießt Zweitligist im Pokal-Halbfinale ab

Halbzeit-Debakel für Holstein Kiel: BVB schießt Zweitligist im Pokal-Halbfinale ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Dortmund hat Holstein Kiel am Samstagabend keine Chance gelassen.
Borussia Dortmund hat Holstein Kiel am Samstagabend keine Chance gelassen. © 2021 Getty Images
Anzeige

Machtdemonstration von Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel: Nach fünf Treffern in der ersten Halbzeit kann sich der BVB schon fast sicher sein, das Finale gegen RB Leipzig zu erreichen.

Anzeige

Dieser BVB ist einfach nicht zu stoppen: Nach vier Bundesliga-Siegen in Folge und der damit verbundenen Aufholjagd auf die Champions-League-Plätze macht Borussia Dortmund auch am Samstagabend im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel kurzen Prozess. Zur Halbzeit führt das Team von Trainer Edin Terzic im Signal-Iduna-Park deutlich mit 5:0 - und kann das Hotel für das Pokalfinale am 13. Mai in Berlin schon langsam buchen. Dank teils zauberhafter Treffer von Giovanni Reyna (16., 22. Minute), Marco Reus (26.), Thorgan Hazard (32.) und Jude Bellingham (42.) rückt die Finalteilnahme gegen RB Leipzig, das sich am Freitag nach Verlängerung gegen Werder Bremen durchgesetzt hatte, immer näher.

Anzeige

Dabei starteten die Kieler, die in der zweiten Liga als Tabellenvierter noch Chancen auf den direkten Aufstieg haben, nicht schlecht in die Partie. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner versteckte sich nicht und spielte in der Anfangsviertelstunde gut mit - bevor Holstein dann komplett einbrach. Das Fehlen von Torjäger Erling Haaland, der wegen muskulärer Probleme kurzfristig passen musste, war beim BVB nicht zu erkennen. Hazard ersetzte den Norweger im Zentrum. Den Führungstreffer markierte jedoch Reyna, der den Ball nach Pass von Jadon Sancho per Schlenzer ins Eck im Kieler Tor unterbrachte (16.). Nur sieben Minuten später machte Reyna nach einer Traum-Kombination von Reus und Raphael Guerreiro, die jeweils mit der Hacke vorlegten, seinen Doppelpack komplett.

Kiel-Geschäftsführer: BVB "wie ein Orkan" über uns hinweg gefegt

Und Kiel brach jetzt richtig ein. Jeder Schuss der Dortmunder war ein Treffer. Nach Vorlage von Emre Can erhöhte Reus auf 3:0 (26.), Haaland-Ersatz Hazard erlief sich nach einem Fehler der indisponierten Kieler Abwehr den Ball und schob zum 4:0 ein (32.). Das Kieler Debakel in Halbzeit eins machte schließlich Bellingham per abgefälschten Schuss vom Strafraumrand perfekt (42.).

Für die Störche gab es neben den Gegentoren noch eine weitere Hiobsbotschaft zu verkraften: Stürmer Janni Serra musste nach einer halben Stunde ausgewechselt werden, nachdem er unglücklich aber ohne Absicht von BVB-Profi Can getroffen worden war. Mit Blick auf das Mammut-Programm der Kieler in den kommenden Wochen, bei dem die Werner-Truppe in den verbleibenden sechs Spielen den ersten Bundesliga-Aufstieg eines Klubs aus Schleswig-Holstein klar machen will, wäre ein längerer Ausfall ein herber Rückschlag.

Kiel-Sportgeschäftsführer Uwe Stöver zeigte sich zur Pause geschockt und sprach bei Sky von einem "Klassenunterschied": "Das hat sich angefühlt, wie ein Orkan, der über uns hinwegfegt. Die ersten 16 Minuten, konnten wir uns diesem Ansturm noch erwehren", sagte Stöver. "Sie haben nach jedem Tor nachgelegt. Hier spricht die Qualität für sich und die haben sie ausgespielt."