03. November 2020 / 14:28 Uhr

Trainer Lucien Favre bestätigt: Mats Hummels fehlt dem BVB im Champions-League-Spiel in Brügge

Trainer Lucien Favre bestätigt: Mats Hummels fehlt dem BVB im Champions-League-Spiel in Brügge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mats Hummels wird Lucien Favre und dem BVB gegen Brügge nicht zur Verfügung stehen.
Mats Hummels wird Lucien Favre und dem BVB gegen Brügge nicht zur Verfügung stehen. © imago images/Sven Simon/Montage
Anzeige

Borussia Dortmund muss im Champions-League-Auswärtsspiel beim Club Brügge am Mittwoch (21 Uhr, Sky) auf Abwehrchef Mats Hummels verzichten. Das gab Trainer Lucien Favre bei der Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Offen ließ Favre, ob Torjäger Erling Haaland mitwirken kann.

Anzeige

Mats Hummels hat das von ihm selbst ausgerufene "Wettrennen gegen die Zeit" verloren: Der Abwehrspieler fehlt Borussia Dortmund an diesem Mittwoch im Champions-League-Auswärtsspiel beim Club Brügge (21 Uhr, Sky). Das bestätigte BVB-Trainer Lucien Favre am Dienstag bei der virtuellen Pressekonferenz vor dem Spiel. "Ich habe bis heute Morgen gewartet und dann erfahren, dass Mats nicht spielen kann", sagte der Schweizer. Offen ließ Favre, ob Torjäger Erling Haaland in den Kader zurückkehrt ("Wir wissen noch nicht"). Der Norweger war zuletzt wegen leichter Knieprobleme kurzfristig ausgefallen.

Anzeige

Ex-Nationalspieler Hummels war in der Schlussphase der Bundesliga-Partie bei Arminia Bielefeld (2:0) am vergangenen Samstag mit einer Oberschenkelblessur ausgewechselt worden. Er zeigte sich später jedoch vorsichtig optimistisch, beim Trip nach Belgien vielleicht wieder zur Verfügung zu stehen. Unter anderem sagte Hummels, er habe zumindest "keinen Stich verspürt". Nun müssen die Dortmunder hoffen, dass ihr wohl wichtigster Verteidiger am Samstag im Bundesliga-Gipfel gegen Tabellenführer FC Bayern München (18.30 Uhr, Sky) wieder dabei ist. Wer Hummels in Brügge ersetzen soll, verriet Favre nicht. Klar ist aber, dass es durch den längerfristigen Ausfall von Dan-Axel Zagadou und den positiven Corona-Test von Nationalspieler Emre Can nur wenige Alternativen in der BVB-Abwehr gibt. Einziger verbliebener gesunder gelernter Innenverteidiger ist der Schweizer Manuel Akanji.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ärgerlich ist Hummels' Ausfall aus Dortmunder Sicht auch deshalb, weil der 31-Jährige großen Anteil an der neuen Stabilität in der BVB-Defensive hatte. Bei ihren sieben Pflichtspielsiegen in der laufenden Saison blieb die Borussia stets ohne Gegentor. "Es ist wichtig, dass alle Spieler bereit sind, zu verteidigen", meinte Favre am Dienstag dazu: "Das fängt vorne an, geht im Mittelfeld und in der Abwehr weiter. Wir haben das jetzt besser gemacht, aber wir werden weiter daran arbeiten."

BVB-Trainer Favre über Corona: "Wir sind am Limit"

Die Reise nach Belgien, wo das Corona-Infektionsgeschehen derzeit noch dynamischer ist als in Deutschland, wird der BVB-Tross erneut in einer Blase absolvieren. Wie Mediendirektor Sascha Fligge erläuterte. werde sich die Dortmunder Delegation ähnlich wie beim Auswärtsspiel bei Lazio Rom (1:3) vor zwei Wochen in einem eigenen Bereich im Hotel mit eigenem Koch und eigenem Sicherheitspersonal abschotten und umgehend nach Spielende zurück nach Westfalen reisen. Um die Zahl der Kontakte möglichst gering zu halten, fand die Pressekonferenz vor der Partie noch in Dortmund statt, die nach der Begegnung soll unabhängig von den Gastgebern in einem eigenen Raum und ohne Journalisten vor Ort - also digital - durchgeführt werden. "Es ist gefährlich, was wir machen. Wir sind am Limit, denn wir reisen überall in Europa umher. Wir konzentrieren uns auf das Spiel, aber wir wissen, das Coronavirus ist da. Wir müssen weiter aufpassen", mahnte Favre.