19. Oktober 2019 / 18:17 Uhr

Der BVB suspendiert Jadon Sancho vor Gladbach-Spiel - So reagiert das Netz: "Kommt zur Unzeit"

Der BVB suspendiert Jadon Sancho vor Gladbach-Spiel - So reagiert das Netz: "Kommt zur Unzeit"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jadon Sancho wird vom BVB für eine Undiszipliniertheit bestraft
Jadon Sancho wird vom BVB für eine Undiszipliniertheit bestraft © Getty/Twitter/Montage
Anzeige

Der BVB hat Jadon Sancho vor dem Top-Spiel in der Bundesliga gegen Gladbach aus dem Kader gestrichen, wiel der Youngster zu spät von der Nationalmannschaft zurück kam. Der SPORTBUZZER hat die Netzreaktionen zusammengetragen - es gibt Verständnis aber auch Ärger!

Paukenschlag vor dem Bundesliga-Spitzenspiel! BVB-Trainer Lucien Favre hat Youngster Jadon Sancho vor dem Topspiel am Samstagabend (live im SPORTBUZZER-Ticker) gegen Borussia Mönchengladbach aus dem Kader gestrichen. Der BVB teilte vor dem Spiel mit, dass die Nichtberücksichtigung des 19-Jährigen eine disziplinarische Maßnahme sei, nachdem schon am Samstagmittag t-online und der Kicker über die Suspendierung berichtet hatten.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Den Berichten zufolge soll der Grund für die Maßnahme Sanchos verspätete Rückkehr von der englischen Nationalmannschaft gewesen sein. Demnach kam der 19-Jährige mit fast einem Tag Verspätung aus der Länderspielpause und leistete sich damit zum wiederholten Male eine Undiszipliniertheit geleistet. Vor der Partie wollte sich Trainer Favre nicht näher zu den Hintergründen äußern. Die Suspendierung sei eine disziplinarische Maßnahme, "der Rest bleibt intern", sagte der 61-Jährige bei Sky. Sportdirektor Michael Zorc sagte ebenfalls bei dem Sender: "Er testet ab und zu die Grenzen aus. Dann sind wir dafür da, sie wieder zu setzen." Die Suspendierung sei zunächst nur für das Gladbach-Spiel geplant.

BVB überwindet gegen Mönchengladbach Ergebniskrise

Die Netzreaktionen zur Sancho-Suspendierung

Mit Blick auf die ohnehin schon angespannte sportliche Lage schreibt ein User: "Herrje. Das kommt zur Unzeit." Viele Fans im Netz fühlen sich beim aktuellen Sancho-Fall erinnert an die Ex-Spieler Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembele, die in der Vergangenheit mit wiederholtem Fehlverhalten ihre Abgänge aus Dortmund forciert haben. Aber auch Verständnis für die Entscheidung des BVB gibt es: Es sei zwar schade, dass Sancho für das wichtige Spiel nicht zur Verfügung stehe, "aber in solchen Fällen muss man konsequent sein", schreibt ein Nutzer und erklärt: "Da ist dann auch egal, wie wichtig er sportlich ist. Fehlverhalten muss bestraft werden."