10. November 2020 / 15:27 Uhr

BVB befördert Urgestein Lars Ricken zum NLZ-Direktor - Sportdirektor Zorc: "Folgerichtig"

BVB befördert Urgestein Lars Ricken zum NLZ-Direktor - Sportdirektor Zorc: "Folgerichtig"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Urgestein Lars Ricken wird bei Borussia Dortmund zum Direktor des Nachwuchsleistungszentrums befördert.
BVB-Urgestein Lars Ricken wird bei Borussia Dortmund zum Direktor des Nachwuchsleistungszentrums befördert. © imago images/DeFodi (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund befördert seinen Nachwuchskoordinator Lars Ricken zum 1. Januar 2021 zum Direktor des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ). Sportdirektor Michael Zorc nannte den Aufstieg des BVB-Urgesteins "folgerichtig".

Bundesligist Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Lars Ricken vorzeitig bis zum 30. Juni 2025 verlängert und befördert den Ex-Profi vom Nachwuchskoordinator zum Direktor des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ). Wie der BVB am Dienstag bekanntgab, soll der 44-Jährige die neue Position ab dem 1. Januar 2021 übernehmen. Der gebürtige Dortmunder Ricken spielte von 1993 bis 2007 als Profi für den BVB, wurde dreimal deutscher Meister und schoss beim Champions-League-Sieg 1997 ein legendäres Tor zum 3:1 im Finale gegen Juventus Turin. Seit 2008 ist er als Nachwuchskoordinator tätig, in der Zeit holten die Junioren-Mannschaften der Dortmunder sechs Meistertitel.

Anzeige

„Lars Ricken hat in den vergangenen Jahren großartige Arbeit geleistet. Dass wir seinen Vertrag langfristig verlängert haben und ihm ein Direktorat übertragen werden, ist Zeichen unserer Wertschätzung“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Sportdirektor Michael Zorc, einst Mitspieler Rickens, erklärte, die Bedeutung der Nachwuchsleistungszentren sei „in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen und wird weiter zunehmen. Dass wir die gute Arbeit von Lars Ricken belohnen, ist folgerichtig.“ Ricken bedankte sich für das Vertrauen und erklärte: „Es war immer mein Ziel, möglichst lange und tief verwurzelt erfolgreich in diesem Verein arbeiten zu dürfen.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Als Nachwuchskoordinator hat Ricken in den vergangenen Jahren auch die Entwicklung von BVB-Juwel Youssoufa Moukoko eng begleitet. Der Angreifer spielt trotz seiner erst 15 Jahre in der U19 des BVB. Seit Beginn dieser Saison trainiert Moukoko bereits regelmäßig mit dem Profikader der Dortmunder und könnte dank einer auch auf Initiative des BVB erfolgten Änderung der Statuten noch in diesem Monat sein Bundesliga-Debüt bei den Männern feiern. Denn am 20. November feiert Moukoko seinen 16. Geburtstag und erreicht damit das Mindestalter für einen Einsatz in der höchsten deutschen Spielklasse.