07. Dezember 2021 / 23:36 Uhr

Nach Kantersieg gegen Besiktas: Reus mit Kampfansage an FC Bayern – und Mario Gomez

Nach Kantersieg gegen Besiktas: Reus mit Kampfansage an FC Bayern – und Mario Gomez

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Kapitän Marco Reus richtete nach dem Erfolg gegen Besiktas Istanbul eine Kampfansage an den FC Bayern und an Mario Gomez.
BVB-Kapitän Marco Reus richtete nach dem Erfolg gegen Besiktas Istanbul eine Kampfansage an den FC Bayern und an Mario Gomez. © Alex Grimm/Fran Santiago/Getty Images (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund hat zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase mit einem Sieg gegen Besiktas Istanbul Selbstvertrauen getankt. Kapitän Marco Reus dachte nach der Partie schon wieder an das Bundesliga-Duell mit dem FC Bayern – und schickte auch eine Kampfansage an Amazon-Experte Mario Gomez.

Drei Tage nach dem hitzigen 2:3 im Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern verlebte Borussia Dortmund einen Abend mit weitaus weniger Turbulenzen. Souverän, ungefährdet und jederzeit abgeklärt kam der BVB am Dienstagabend zu einem 5:0 (2:0) gegen Besiktas Istanbul. Es war der Abschluss der Gruppenphase in der Champions League - und das letzte Königsklassen-Spiel der Borussia für die nächsten Monate. Schon vor dem Anpfiff hatten die Dortmunder keine Chance mehr auf den Einzug ins Achtelfinale. Nun muss der DFB-Pokalsieger im kommenden Jahr in der Europa League ran. Es ging gegen den türkischen Traditionsklub also "nur" noch um die Siegprämie in Höhe von 2,8 Millionen Euro. Eigentlich.

Anzeige

Neben den Einnahmen für den Klub konnte Kapitän Marco Reus der Partie dann aber doch mehr abgewinnen. "Das Spiel war sehr wichtig für uns, um im Rhythmus zu bleiben und weiter Automatismen in unser Spiel zu bringen", meinte der Nationalspieler, der gegen Besiktas wie auch Erling Haaland doppelt traf, bei Amazon Prime: "In der ersten ersten Halbzeit war unser Gegenpressing überragend. Das Ziel für die nächsten Wochen ist es nun, so weiterzumachen." Man wolle in der Bundesliga "oben dranbleiben und Druck auf die Bayern machen", versicherte der 32-Jährige. Der Spitzenreiter aus München ist in der Tabelle derzeit um vier Punkte enteilt.

Doch der Angriff auf den ewigen Rivalen ist nicht das einzige Ziel von Reus. Auch Mario Gomez will er sich in der nächsten Champions-League-Saison vorknöpfen. Denn: Der frühere Nationalstürmer, der nun als Amazon-Experte arbeitet, hat in der Königsklasse nur noch fünf Tore mehr als Reus erzielt. Dieser will sich den im Ranking der deutschen Spieler Zweitplatzierten noch schnappen. Oder wie Reus es mit einem Schmunzeln selbst formulierte: "Den kriege ich noch:" Reus hat bisher 21-mal in der Champions League getroffen, Gomez brachte es auf 26 Tore. Spitzenreiter ist Thomas Müller, der bislang 49-mal jubeln konnte.


Jetzt gilt es aber erst einmal eine Klasse tiefer zu treffen. Am Montag wird die erste K.o.-Runde der Europa League ausgelost. Dann erfährt der BVB, wie schwierig es mit dem von Klubchef Hans-Joachim Watzke ausgegebenen Ziel wird. Der Geschäftsführer hatte betont, dass der Klub den Wettbewerb gewinnen wolle. Auch Abwehrchef Mats Hummels wurde am Dienstagabend deutlich: "Es gibt natürlich nur ein Ziel: Das Ding so weit wie möglich zu spielen und am Ende einen Pokal zu haben."