03. November 2020 / 16:06 Uhr

Wegen Pause bei den Junioren: BVB-Talent Moukoko in seinem nächsten Spiel mit Bundesliga-Debüt?

Wegen Pause bei den Junioren: BVB-Talent Moukoko in seinem nächsten Spiel mit Bundesliga-Debüt?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Weil die A-Junioren-Bundesliga Corona-bedingt pausiert, könnte das nächste Spiel von Supertalent Youssoufa Moukoko bereits dessen Debüt für die Profis sein.
Weil die A-Junioren-Bundesliga Corona-bedingt pausiert, könnte das nächste Spiel von Supertalent Youssoufa Moukoko bereits dessen Debüt für die Profis sein. © imago images/Team 2
Anzeige

Die A-Junioren-Bundesliga muss wegen der neuen Corona-Maßnahmen im November pausieren. Damit könnte Supertalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund in seinem nächsten Spiel theoretisch bereits sein Bundesliga-Debüt bei den Profis feiern.

Anzeige

Die A- und B-Junioren-Bundesliga setzt den Spielbetrieb wegen der neuen Corona-Maßnahmen bis Ende November aus. Diese Entscheidung des DFB-Präsidiums nach einem schriftlichen Umlaufverfahren teilte der Verband am Dienstag mit. Grundlage der Entscheidung bildete eine Empfehlung des DFB-Jugendausschusses. Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ist Freizeit- und Amateursport bis Ende November untersagt. Die Profiligen dürfen jedoch ihren Betrieb fortsetzen. Damit könnte Toptalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund bereits in seinem nächsten Spiel sein Bundesliga-Debüt bei den Profis geben.

Anzeige

Zwar muss wegen der Unterbrechung bei den Junioren zunächst auch Moukoko, der trotz seiner erst 15 Jahre Kapitän der U19 des BVB ist, eine Zwangspause einlegen. Für Moukoko könnte die Unterbrechung aber kürzer ausfallen als für seine Kollegen: Er wird am 20. November 16 Jahre alt und darf dann auch bei den Profis in der Bundesliga eingesetzt werden. So könnte der Stürmer schon beim Gastspiel bei Hertha BSC am 21. November (20.30 Uhr) sein Profidebüt für den BVB feiern.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dass Moukoko jetzt schon zum erweiterten Profikader von BVB-Cheftrainer Lucien Favre zählen und sein Debüt gegen die Hertha anvisieren kann, ist einer Änderung der Statuten zu verdanken, die unter anderem auf Initiative des BVB zustande gekommen ist. Nach der alten Regelung mussten Spieler für einen Einsatz bei den Profis entweder das 18. Lebensjahr vollendet haben oder zum jüngeren Jahrgang der U19 gehören. Nunmehr genügt es zur Freude von Moukoko, das 16. Lebensjahr vollendet zu haben.