20. Januar 2023 / 12:59 Uhr

Neuer Moukoko-Vertrag: BVB-Trainer Edin Terzic kündigt "zeitnah Klarheit" an

Neuer Moukoko-Vertrag: BVB-Trainer Edin Terzic kündigt "zeitnah Klarheit" an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bilden auch in Zukunft ein Gespann: BVB-Trainer Edin Terzic (links) und Youssoufa Moukoko.
Bilden auch in Zukunft ein Gespann: BVB-Trainer Edin Terzic (links) und Youssoufa Moukoko. © IMAGO/Moritz Müller
Anzeige

Nach monatelangem Poker hat sich Youssoufa Moukoko offenbar doch noch für eine Vertragsverlängerung bei Borussia Dortmund entschieden. Trainer Edin Terzic wollte dies bei der Pressekonferenz zum Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg am Freitag noch nicht bestätigten, kündigte aber baldige Klarheit an.

Nach monatelangem Verhandlungspoker sind sich Borussia Dortmund und Jungstar Youssoufa Moukoko Berichten zufolge über eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrags einig geworden. BVB-Trainer Edin Terzic, der die Entwicklung des 18-Jährigen bereits in der Jugend begleitet hatte, sprach bereits über den bevorstehenden Deal. "Einhundertprozentige Klarheit ist glaube ich noch nicht da. Wir freuen uns aber, dass es jetzt zeitnah Klarheit geben wird. Youssoufa ist ein Spieler, der viel Potenzial mit sich bringt und noch lange nicht fertig ist sich hier seit Jahren stetig weiterentwickelt", sagte Terzic am Freitag bei der Pressekonferenz zum Bundesliga-Heimspiel der Westfalen gegen den FC Augsburg am Sonntag (15.30 Uhr, DAZN).

Anzeige

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll die Vertragsverlängerung mit dem 18 Jahre alten Stürmer noch vor dem Bundesliga-Restart vom BVB offiziell bestätigt werden. Der neue Kontrakt soll bis Sommer 2026 laufen. "Die Entwicklung der letzten Monate hätten ihm die wenigsten zugetraut im Juli. Ich bin glücklich um jeden Tag, den ich mit Youssoufa arbeiten darf. Youssoufa ist jemand, der in jedem Training hundert Prozent gibt", sagte Terzic am Freitagmittag: "Ich glaube, dass es für ihn die letzten Monate nicht leicht war. Es ging rasant bergauf und dann gab es das absolute Highlight mit der Nominierung für die WM. Wir haben das Potenzial immer gesehen. Dass es ihn belastet hat, habe ich auch dem Trainingsplatz nicht wahrgenommen. Er gibt sich viel Mühe."

Zuvor war den englischen Klubs Newcastle United, Tottenham Hotspur, FC Chelsea und Manchester United sowie den spanischen Top-Vereinen FC Barcelona und Real Madrid das Interesse an einer ablösefreien Verpflichtung des deutschen Mittelstürmer im kommenden Sommer nachgesagt worden. Newcastle soll beispielsweise wöchentlich etwa 150.000 Pfund, was einem Gehalt von umgerechnet mehr als acht Millionen Euro entspricht, geboten haben.

Moukoko spielt seit 2016 für Borussia Dortmund und wurde 2020 Profi. Er ist mit 16 Jahren und einem Tag der bislang jüngste Bundesliga-Spieler, mit 16 Jahren und 23 Tagen zudem der jüngste Torschütze in der Geschichte der Liga. Inzwischen kommt er bei den BVB-Profis auf elf Tore und acht Vorlagen in 59 Einsätzen.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis