07. Mai 2022 / 08:32 Uhr

Bericht: Transfer von Youssoufa Moukoko für BVB eine Option - Supertalent vor Abschied?

Bericht: Transfer von Youssoufa Moukoko für BVB eine Option - Supertalent vor Abschied?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In dieser Saison nur Nebendarsteller beim BVB: Youssoufa Moukoko.
In dieser Saison nur Nebendarsteller beim BVB: Youssoufa Moukoko. © IMAGO/Zeising/Beautiful Sports
Anzeige

Ein möglicher Abschied von Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund rückt offenbar näher. Wie die "Bild" berichtet, soll der BVB zu einem Verkauf des 17 Jahre alten Angreifers bereit sein, sofern der Klub eine Rückkaufoption erhält.

Ein Abschied von Youssoufa Moukoko ist bei Borussia Dortmund offenbar ein denkbares Szenario. Wie die Bild berichtet, soll der BVB mittlerweile zu einem Verkauf des 17 Jahre alten Supertalentes bereit sein - jedoch nur, wenn der Revierklub sich dabei eine Rückkaufoption sichert. Ein Leihgeschäft indes sei derzeit nicht möglich, weil Moukoko dafür seinen bis 2023 laufenden Vertrag verlängern müsse. Das wolle der Angreifer aktuell jedoch nicht. Spekulationen um einen möglichen Abschied des Youngsters, dessen Marktwert das Portal transfermarkt.de derzeit auf 15 Millionen Euro schätzt, gibt es seit Wochen.

Anzeige

Moukoko gilt als unzufrieden, weil er in dieser Saison bei der Borussia unter Trainer Marco Rose wenig zum Einsatz kam. In der Bundesliga kommt der Junioren-Nationalspieler nur auf 199 Minuten, die sich auf 14 Partien verteilen (ein Tor). Nur einmal stand er in der Startelf. Allerdings war der Teenager in den vergangenen Monaten auch mehrfach durch langwierige Verletzungen zurückgeworfen worden.

Mit 16 Jahren und einem Tag avancierte Moukoko im November 2020 unter dem damaligen BVB-Coach Lucien Favre zum jüngsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten. Nur wenig später sicherte er sich mit 16 Jahren und 18 Tagen auch die Bestmarke als jüngster Profi, der jemals in der Champions League eingesetzt wurde. Wegen seiner außergewöhnlichen Torquote in den verschiedenen Jugend-Teams der Dortmunder, in denen er teils deutlich jünger war als seine Mitspieler, waren die ersten Schritte Moukokos im Profi-Kader von vielen Beobachtern mit Spannung erwartet worden.