08. Mai 2022 / 12:36 Uhr

"Gehe davon aus, dass wir bei Karim vorwärts kommen": Kehl deutet Adeyemi-Transfer zum BVB an

"Gehe davon aus, dass wir bei Karim vorwärts kommen": Kehl deutet Adeyemi-Transfer zum BVB an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl (links) rechnet offenbar mit einem baldigen Transfer Karim Adeyemis von RB Salzburg zu Borussia Dortmund.
Der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl (links) rechnet offenbar mit einem baldigen Transfer Karim Adeyemis von RB Salzburg zu Borussia Dortmund. © IMAGO/David Geieregger/GEPA pictures/Langer (Montage)
Anzeige

Der Transfer von Karim Adeyemi von RB Salzburg zu Borussia Dortmund steht offenbar vor dem Abschluss. "Ich gehe davon aus, dass wir in dieser Woche mit Karim vorwärts kommen", sagte der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl am Sonntag im "Doppelpass" bei "Sport1".

Beim möglichen Transfer von Karim Adeyemi zu Borussia Dortmund steht eine Entscheidung offenbar unmittelbar bevor. "Ich gehe davon aus, dass wir in dieser Woche mit Karim vorwärts kommen", sagte BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Sonntag im "Doppelpass" bei Sport1 über den möglichen Wechsel des Angreifers von RB Salzburg zu den Westfalen. Zuvor hatte Kehl mit Blick auf die bereits feststehenden Verpflichtungen der beiden Abwehrspieler Niklas Süle (ablösefrei vom FC Bayern) und Nico Schlotterbeck (für etwa 20 Millionen Euro vom SC Freiburg) gesagt: "Wir werden in der nächsten Woche auch im Offensivbereich vorankommen."

Anzeige

Die Dortmunder gelten seit Wochen als heißester Anwärter auf den Transfer des umworbenen 20 Jahre alten deutschen Jung-Nationalspielers Adeyemi, der für Salzburg in der laufenden Saison 17 Tore in 26 Partien der österreichischen Bundesliga erzielte. Hinzu kommen drei Tore in acht Champions-League-Begegnungen. In den vergangenen Tagen hatte sich der bevorstehende Wechsel Adeyemis, an dem auch der FC Bayern und RB Leipzig interessiert gewesen sein sollen, zum BVB deutlich abgezeichnet.

Zudem stellte Kehl für den Falle eines möglichen Abgangs von Top-Torjäger Erling Haaland, der unter anderem von Manchester City umworben sein soll, die Verpflichtung eines weiteren Offensivspielers in Aussicht. "Wir werden, wenn das alles klappt, mit Karim Schnelligkeit und eine gewisse Torgefährlichkeit hinzu bekommen. Aber wenn Haaland geht, würde uns eine gewisse Körperlichkeit gut tun", meinte der BVB-Lizenzspielerchef, der im Sommer den scheidenden Sportdirektor Michael Zorc beerben wird. Haalands Vertrag bei der Borussia läuft bis 2024. Aufgrund einer Ausstiegsklausel kann der Norweger den Klub aber in diesem Sommer vorzeitig verlassen.