17. Februar 2020 / 11:06 Uhr

Geschäftsführer Watzke bemängelt fehlende Gier beim BVB: "Müssen mehr Reibung im Team haben"

Geschäftsführer Watzke bemängelt fehlende Gier beim BVB: "Müssen mehr Reibung im Team haben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Kritik am Defensiv-Verhalten der Dortmunder Mannschaft geübt
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Kritik am Defensiv-Verhalten der Dortmunder Mannschaft geübt © Getty/Montage
Anzeige

Am Dienstag steht für Borussia Dortmund das wichtige Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain an. Trotz der gelungenen Generalprobe gegen Eintracht Frankfurt hat BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke jetzt das Defensiv-Verhalten kritisiert und mehr Reibung im Team gefordert.

Anzeige

Am Dienstag steht für Borussia Dortmund möglicherweise schon die ganze Saison auf dem Spiel: Dann trifft der BVB im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League auf Paris Saint-Germain (21.00 Uhr, so könnt ihr es sehen!) . Und nach dem Aus im Pokal ist die Königsklasse neben der Bundesliga eine der letzten beiden Möglichkeiten, einen Titel zu holen – oder zumindest ein Erfolgserlebnis zu feiern. Mit dem 4:0 gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Freitag zeigte sich der Vizemeister eigentlich gut gerüstet für den Kracher gegen Paris. Dennoch warnt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke jetzt in einem Interview mit Spox: "Wir definieren uns möglicherweise zu sehr darüber, gut Fußball spielen zu wollen."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Klopp und Liverpool als Beispiel: Watzke kritisiert kollektives Defensiv-Verhalten beim BVB

"Wir haben als einzige Mannschaft zu Hause noch kein Ligaspiel verloren und sind in der Rückrundentabelle weit vorn. Aber immer dann, wenn wir glauben, dass wir gerade sehr stabil sind, kommt der Rückschlag", analysierte der 60-Jährige die immer wieder schwankenden Leistungen des Tabellendritten der Bundesliga. Der Grund dafür sei der zu große Fokus auf die Offensive: "Wir müssen gieriger sein, unser Tor zu verteidigen. Und nicht nur gierig sein, das nächste Tor zu erzielen. Das ist der entscheidende Punkt." Besser laufe es da bei Ex-Trainer Jürgen Klopp und dem FC Liverpool: Das Defensiv-Verhalten der Reds-Angreifer Sadio Mané, Mohamed Salah und Roberto Firmino sei "schon beispielhaft", so Watzke.

Watzke fordert: "Müssen mehr Reibung im Team haben"

Neben dem kollektiven Defensiv-Verhalten hat Watzke aber auch noch einen weiteren Kritikpunkt: In der Mannschaft gebe es zu wenig Konkurrenz. "Manchmal muss man für Reibung sorgen, sonst bräuchte es ja keinen Konkurrenzkampf. Und ich glaube, wir müssen sogar noch mehr Reibung im Team haben."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Gerade in der Hinrunde erlebte der BVB einige Schwächephasen, zwischenzeitlich musste gar Trainer Lucien Favre um seinen Job bangen. Und das obwohl die Verantwortlichen im Sommer Spieler wie Mats Hummels und Julian Brandt verpflichtet hatten, um die Meisterschaft anzugreifen. Doch die Neuzugänge nimmt Watzke in Schutz: "Das Problem ist meiner Meinung nach, dass der eine oder andere Spieler das Niveau der Vorsaison nicht halten konnte."