05. April 2021 / 20:11 Uhr

BVB-Trainer Edin Terzic schwärmt von Manchester City: "Bärenstark noch leicht untertrieben"

BVB-Trainer Edin Terzic schwärmt von Manchester City: "Bärenstark noch leicht untertrieben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Trainer Edin Terzic hat Manchester City vor dem Aufeinandertreffen in der Champions League gelobt.
BVB-Trainer Edin Terzic hat Manchester City vor dem Aufeinandertreffen in der Champions League gelobt. © Getty
Anzeige

Das Viertelfinale der Champions League wird für Borussia Dortmund zu einer intensiven Bewährungsprobe gegen die aus Sicht von BVB-Trainer Edin Terzic "aktuell beste Mannschaft der Welt". Dennoch sieht der 38-Jährige sein Team nicht als chancenlos an.

Anzeige

Vor dem Showdown im Viertelfinale der Champions League hat Borussia Dortmund zwar Respekt vor dem englischen Spitzenklub Manchester City, aber keine Angst. BVB-Trainer Edin Terzic hofft am Dienstagabend (21 Uhr/DAZN) auf einen Hinspiel-Coup - weiß aber, dass die Dortmunder nach der Enttäuschung gegen Eintracht Frankfurt (1:2) ihre bestmögliche Leistung abrufen müssen.

Anzeige

Obwohl sein Team auch nach dem bitteren Nackenschlag vom Samstag als Außenseiter in das schwierige Spiel geht, rechnet sich Terzic etwas aus. "Bei allem Respekt für den Gegner haben wir uns dieses Spiel verdient. Diesen Abend hat uns niemand geschenkt, den haben wir uns hart erarbeitet. Nun wollen wir eine Schippe drauflegen, um vielleicht in die nächste Runde einzuziehen", sagte der 38-Jährige auf der Pressekonferenz des BVB.

Er weiß allerdings, dass dies kein Selbstläufer wird. Terzic bezeichnete das Team seines Trainerkollegen Pep Guardiola "aktuell als die beste Mannschaft der Welt" und geriet regelrecht ins Schwärmen. Es habe "unglaubliche Qualitäten, alle sind auf allerhöchstem Niveau. Aber es ist für uns eine unglaublich reizvolle Aufgabe", sagte der Favre-Nachfolger, der außerdem über die Citizens meinte: "Bärenstark ist noch leicht untertrieben."

Angesichts der erwartbaren Dominanz der Engländer empfahl der BVB-Coach seinen Profis Geduld: "Wir wissen, dass sie den Ballbesitz nutzen, um den Gegner müde zu spielen. Wir müssen leidensfähig sein und Mut im richtigen Moment haben. Bei eigenen Ballbesitz müssen wir sehr präzise sein." Dann sei auch seine Mannschaft nicht zu unterschätzen: "Wenn wir den Ball haben, müssen wir ins Laufen kommen - dann ist es auch nicht leicht, uns zu stoppen."