31. Januar 2020 / 20:05 Uhr

BVB holt Emre Can: Ablöse, Gehalt, Vertrag, Höhe der Kaufpflicht – das sind die Details des Transfers

BVB holt Emre Can: Ablöse, Gehalt, Vertrag, Höhe der Kaufpflicht – das sind die Details des Transfers

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emre Can hat sich Borussia Dortmund angeschlossen. Der Nationalspieler wird vorerst ausgeliehen, dürfte im Sommer fix zum BVB wechseln.
Emre Can hat sich Borussia Dortmund angeschlossen. Der Nationalspieler wird vorerst ausgeliehen, dürfte im Sommer fix zum BVB wechseln. © Borussia Dortmund
Anzeige

Borussia Dortmund verpflichtet Emre Can - und der abgebende Verein Juventus Turin gibt einige interessante Modalitäten wie Leihgebühr und spätere Ablösesumme preis. Was kostet der Nationalspieler den BVB?

Anzeige
Anzeige

Borussia Dortmund hat seinen Kader am letzten Tag des Transferfensters nochmals verstärkt. Von Juventus Turin ist Nationalspieler Emre Can zum BVB gewechselt. Der Mittelfeldspieler will sich beim Vizemeister der Bundesliga für die anstehende EM 2020 empfehlen, nachdem er bei Juve unter dem neuen Trainer Maurizio Sarri oftmals nur noch auf der Ersatzbank zu finden war und für den Champions-League-Kader gar nicht berücksichtigt wurde.

Mehr vom Transfermarkt

Beim BVB wird Can die Rolle von Julian Weigl als Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld übernehmen, der vor wenigen Wochen zu Benfica Lissabon abgewandert war. Der 26-Jährige wird in Dortmund einer der Topverdiener sein, auch wenn er im Vergleich zu seinem Turiner Gehalt gewaltige Abstriche macht. Laut Bild kassiert Can beim BVB 8,5 Millionen brutto. Bei Juve sollen es bis zu 14 Millionen gewesen sein.

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc lobte seinen neuen Mann in den höchsten Tönen. Can sei "systemübergreifend auf mehreren Positionen sowohl in der Abwehr als auch im zentralen Mittelfeld einsetzbar" und verfüge "neben seiner Technik auch (über) seine Physis (...) und einen überragenden Siegeswillen". Diese Kombination wird dem BVB im Sommer wohl 25 Millionen Euro wert sein. So hoch ist laut Juventus Turin die festgelegte Transfersumme der Kaufpflicht, die laut BVB greift, sobald "vereinbarte Parameter erfüllt sind".

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©
Anzeige

Leih-Gebühr: So viel kostet Emre Can den BVB bis Saisonende

Zunächst ist der Confed-Cup-Sieger von 2017 nur bis zum Saisonende ausgeliehen - für eine moderate Leih-Gebühr in Höhe von einer Million Euro. Greifen die sportlichen Parameter, die eine langfristige Verpflichtung garantieren, wird Can beim BVB übereinstimmenden Medienberichten zufolge einen langfristigen Vierjahres-Vertrag bis 2024 unterschreiben.

"Ich will Gas geben, hatte schon immer Sympathien für diesen Klub und kann es nicht erwarten, zum ersten Mal vor diesen Fans zu spielen, für die Borussia Dortmund auf der ganzen Welt bekannt ist", sagte der Nationalspieler, der bislang 25 Mal für das DFB-Team auflief.

Der 26-jährige Can verfügt bereits über eine beträchtliche Erfahrung. Der gebürtige Frankfurter spielte in der Jugend beim FC Bayern, schaffte den endgültigen Sprung zu den Profis jedoch nicht. Später machte er sich bei Bayer 04 Leverkusen einen Namen. 2014 erfolgte gegen eine Ablöse von zwölf Millionen Euro der Wechsel zum FC Liverpool. Spätestens mit der Ankunft von Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp wurde der Defensivspezialist bei den Reds zur festen Größe, in vier Jahren absolvierte er 167 Einsätze, in denen er 14 zum Teil sehenswerte Tore schoss.

Juve-Trainer Sarri nominierte Emre Can nicht für die Champions League

Das sind die Rekordtransfers des BVB

Marcio Amoroso, Axel Witsel und Maximilian Philipp gehören zu den Rekordtransfers von Borussia Dortmund. Doch wer steht ganz oben? Zur Galerie
Marcio Amoroso, Axel Witsel und Maximilian Philipp gehören zu den Rekordtransfers von Borussia Dortmund. Doch wer steht ganz oben? ©

Im Sommer 2018 zog es ihn ablösefrei zu Juventus Turin, nachdem sich auch deutsche Vereine für das Transfer-Schnäppchen interessierten. Beim italienischen Abo-Meister avancierte er zum Spitzenverdiener, hinter Mesut Özil soll er im Ranking der weltweit bestbezahlten deutschen Fußballprofis den zweiten Rang eingenommen haben. Nach einer starken Auftaktsaison an der Seite von Ex-Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Weltmeister Sami Khedira sorgte der neue Juve-Trainer Maurizio Sarri im Sommer für einen Paukenschlag, als er Can nicht für den Kader der Champions League nominierte. Für Can bedeutete das die Suche nach einer neuen Herausforderung - die er nun beim BVB gefunden hat.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt