25. Februar 2021 / 14:45 Uhr

"Da gibt es keinen Dissens": BVB-Sportchef Zorc antwortet auf Raiola-Ansage zu Haaland

"Da gibt es keinen Dissens": BVB-Sportchef Zorc antwortet auf Raiola-Ansage zu Haaland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Zorc hat auf die Aussagen über Erling Haaland von Berater Mino Raiola reagiert.
Michael Zorc hat auf die Aussagen über Erling Haaland von Berater Mino Raiola reagiert. © Getty/IMAGO/Montage
Anzeige

Erling Haaland steht hoch im Kurs. Laut Mino Raiola könnten sich zehn Vereine die Dienste des BVB-Torjägers leisten. Das sagte der Berater des Norwegers der britischen "BBC". Sportdirektor Michael Zorc wollte die Aussagen Raiolas nicht zu hoch hängen.

Der Poker um Erling Haaland ist bereits seit längerer Zeit eröffnet. Der Topstar von Borussia Dortmund ist so begehrt wie kein anderer Bundesliga-Spieler. Gegenüber der britischen BBC erklärte Haalands Berater Mino Raiola, er glaube, dass es derzeit zehn Vereine gebe, die sich die Dienste des 20-Jährigen leisten können. Am Donnerstag antwortete BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf die Aussagen des berüchtigten Agenten.

Anzeige

"Ich finde nicht, dass diese Aussagen so aufregend sind", entgegnete der 58-Jährige auf der Pressekonferenz der Borussia vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr/Sky). "Dass Erling nach seiner Zeit bei Borussia Dortmund irgendwann nicht zu jedem Klub wechseln kann und wird, erschließt sich wohl jedem." Der Sportchef ergänzte mit einem Schmunzeln: "Ich komme noch nicht einmal auf zehn Klubs..." Die Wortmeldung Raiolas wollte er keineswegs überbewerten, stellte Zorc fest: "Da gibt es keinen Dissens. Das war ein ganz normales Statement."

Mehr vom SPORTBUZZER

Medienberichten zufolge fordern die Dortmunder für einen Transfer des aktuell überragenden Norwegers eine Summe jenseits der 100 Millionen Euro - wahrscheinlich sogar noch deutlich mehr. Mit 43 Toren und zehn Vorlagen in 43 Spielen ist Haaland seit seiner Verpflichtung im Januar 2020 beim BVB komplett eingeschlagen. "Wir sind happy, dass wir Erling hier haben, dass er in den letzten Spielen wieder vermehrt getroffen und seinen Wert unter Beweis gestellt hat", betonte Zorc, der den Stürmer dank einer Ausstiegsklausel vor einem Jahr für 20 Millionen Euro verpflichtet hatte.


Zorc: "Komplett falscher Zeitpunkt" für Haaland-Rechenspielchen

Ein Abgang bereits im kommenden Sommer ist für Zorc nur schwer vorstellbar. "Wir planen weiter mit ihm", sagte er. Allerdings könnte die Quaifikation zur Champions League entscheidend werden: Der BVB ist zurzeit mit sechs Punkten Rückstand auf den vierten Platz weit entfernt von der Qualifikation für die Champions League, die für einen Verbleib des 20-Jährigen wohl essentiell ist. Diese Frage sei "ohne Zweifel ein entscheidender Faktor", sagte Haaland in der vergangenen Woche dem norwegischen Sender Viaplay. "Die Champions League ist das wichtigste Turnier. Und ich erwarte von mir, in jeder Saison für den Rest meiner Karriere dort spielen. Die Champions League ist besonders für mich."

Zorc ist sich jedoch sicher, dass der BVB sich für die Königsklasse qualifizieren wird. "Rechenspielchen" über die Haaland-Zukunft werde man "irgendwann" anstellen, derzeit sei es "der komplett falsche Zeitpunkt", so Zorc, der bekräftigte: "Wir gehen davon aus, dass wir unser Ziel Champions League auch erreichen werden." Ein Sieg gegen Bielefeld wäre dafür von essentieller Bedeutung.