07. November 2020 / 19:28 Uhr

BVB vs. FC Bayern: Kimmich-Schock überschattet Topspiel - Reus und Alaba treffen

BVB vs. FC Bayern: Kimmich-Schock überschattet Topspiel - Reus und Alaba treffen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joshua Kimmich musste in der ersten Halbzeit des Topspiels gegen Borussia Dortmund verletzt ausgewechselt werden.
Joshua Kimmich musste in der ersten Halbzeit des Topspiels gegen Borussia Dortmund verletzt ausgewechselt werden. © Getty
Anzeige

Nach späten Toren von Marco Reus und David Alaba steht es zur Pause des Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern 1:1. Überschattet wurde die Partie von einer Verletzung von Joshua Kimmich.

Der FC Bayern und Borussia Dortmund gehen im Bundesliga-Topspiel mit einem 1:1 in die Kabine. Beide Tore fielen unmittelbar vor der Pause. Zunächst traf der zuletzt nicht unumstrittenen BVB-Kapitän Marco Reus zur Führung (45.), in der vierten Minute der Nachspielzeit glich David Alaba aus. Der österreichische Nationalspieler hatten in den vergangenen Wochen die Schlagzeilen mit seinem nach derzeitigem Stand gescheiterten Poker um einen neuen Vertrag bei den Münchner bestimmt - nun machte er sportlich auf sich aufmerksam. Überschattet wurde der erste Durchgang allerdings von einer möglicherweise schwereren Verletzung von Joshua Kimmich.

Anzeige

In der 34. Minute hatte der Nationalspieler den heranrauschenden Haaland gefoult und sich bei dieser Aktion verletzt. Mit den Tränen kämpfend lag er am Boden und musste behandelt werden. Von Ärzten und Betreuern gestützt, verließ der 25-Jährige schließlich das Feld und wurde durch Corentin Tolisso ersetzt. Welches Ausmaß die Blessur Kimmichs hat, blieb zunächst unklar. Vor dem Anpfiff hatte Bayern-Trainer Hansi Flick den Nationalspieler noch in den höchsten Tönen gelobt. Dass Kimmich so erfolgreich sei, habe "mit der Einstellung zu tun", sagte Flick und ergänzte: "Er ist nie zufrieden mit sich, geht immer weiter. Er ist noch lange nicht am Ende."

Mehr vom SPORTBUZZER

Bis zum Kimmich-Schock hatten die Bayern vor der Pause insgesamt mehr von der Begegnung und erarbeiteten sich neben einem wegen Abseits nicht anerkannten Treffer von Robert Lewandowski (24.) weitere Chancen. Schon nach 39 Sekunden hatte der polnische Nationalspieler das Außennetz des Dortmunder Tores getroffen. Leon Goretzka zwang Roman Bürki zu einer Glanzparade (14.). Der BVB, der abwartend agierte und über weite Strecken auf Konter setzten, kam derweil durch Erling Haaland zu seiner ersten dicken Chance. Der Schuss des Norwegers strich jedoch am Bayern-Tor vorbei (22.). Nach dem aberkannten Treffer von Lewandowski übernahm Bayern dann mehr und mehr das Kommando - bis Kimmichs Verletzung und das Tor von Reus sie zunächst ausbremsten.