25. November 2020 / 06:13 Uhr

Kehl nach BVB-Sieg gegen Brügge mit Kampfansage an die Konkurrenz: "Haben noch einiges vor"

Kehl nach BVB-Sieg gegen Brügge mit Kampfansage an die Konkurrenz: "Haben noch einiges vor"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Kehl lobte die Dortmunder für eine konzentrierte Leistung gegen Brügge - nahm die Spieler jedoch auch in die Pflicht.
Sebastian Kehl lobte die Dortmunder für eine konzentrierte Leistung gegen Brügge - nahm die Spieler jedoch auch in die Pflicht. © Getty
Anzeige

Die konzentrierte Leistung von Borussia Dortmund gegen den FC Brügge gefiel auch Lizenzspielerchef Sebastian Kehl - der die Spieler allerdings sofort auch mit Blick auf die anstehenden Aufgaben in die Pflicht nahm.

November-Blues? Von Wegen! Beim klaren 3:0-Sieg gegen den FC Brügge präsentierte Borussia Dortmund sich stark und extrem fokussiert. Im Anschluss zeigten die Dortmunder sich zwar hocherfreut über die starke Form, die der Vizemeister zurzeit an den Tag legt. Der Fokus ist jedoch klar: Es soll genau so weitergehen. BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl richtete bei DAZN sogar eine Kampfansage an die nationale und internationale Konkurrenz.

Anzeige

"Wir wollen einen richtigen Lauf aufnehmen, haben noch einiges vor bis Weihnachten", kündigte der Ex-Kapitän am Dienstagabend selbstbewusst an. "Deshalb war der Sieg extrem wichtig." Die Dortmunder hatten wie schon in den vergangenen Wochen sehr konzentriert gespielt - und durch den seit Monaten überragenden Erling Haaland (18., 60.) und Jadon Sancho (45.) schöne Tore erzielt. Besonders der Treffer des nach der Partie sichtlich erleichterten Sancho freute Kehl angesichts der zuletzt nicht immer überzeugenden Leistungen des Engländers.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 40-Jährige hofft, dass der wunderschöne Freistoßtreffer Sancho "Auftrieb geben" werde. Man brauche Sancho - insbesondere in den nächsten Wochen. "Wir müssen konzentriert und gierig bleiben, auch an den Dingen arbeiten, die wir vielleicht noch nicht so gut gemacht haben", sagte Kehl, der für das kommende Bundesliga-Spiel am Wochenende gegen Abstiegskandidat Köln drei Punkte einforderte.

BVB-Torwart Bürki: "Bleibt nicht viel Zeit, um nachzudenken"

Es gelte, in den verbliebenen Spielen vor Weihnachten weiter zielstrebig aufzutreten. "Wir dürfen unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren", sagte Kehl deutlich. "Wir können mit dieser Mannschaft noch einiges erreichen." Ähnlich formulierte es Torwart Roman Bürki, der selbst der aktuellen Terminhatz Positives abgewinnen kann: "Der Spielplan ist extrem eng. Wir haben alle drei Tage ein Spiel. Es bleibt nicht viel Zeit, um nachzudenken. Das ist auch gut so, denke ich." Man würde beim BVB derzeit "von Spiel zu Spiel" denken.