25. April 2021 / 16:15 Uhr

BVB, Frankfurt und Co.: Das Restprogramm im Kampf um die Champions League im Überblick

BVB, Frankfurt und Co.: Das Restprogramm im Kampf um die Champions League im Überblick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Kampf um die Champions League spitzt sich kurz vor dem Saisonende zu.
Der Kampf um die Champions League spitzt sich kurz vor dem Saisonende zu. © IMAGO/Team 2/Jan Huebner/Sven Simon/Poolfoto (Montage)
Anzeige

Showdown im Kampf um die Königsklasse: Noch drei Bundesliga-Spiele haben der VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen vor sich. Wer sichert sich einen Platz in der europäischen Elite? Der SPORTBUZZER zeigt das Restprogramm der Champions-League-Aspiranten in der Übersicht.

Die Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein. Und das Rennen um die Champions League ist in vollem Gang. Durch den Sieg des BVB beim VfL Wolfsburg (2:0) und die anschließende Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen (1:3) rückte das Feld rund um die Königsklassen-Plätze vor dem Endspurt noch einmal gehörig zusammen. Allein Wolfsburg (3.), Frankfurt (4.) und Borussia Dortmund (5.) trennen insgesamt nur zwei Zähler. Auch Leverkusen kann sich durch die neuerlichen Big Points durchaus Chancen auf eine CL-Teilnahme ausrechnen. Doch wer hat die leichtesten Aufgaben auf dem Weg zur Qualifikation für den renommierten europäischen Vereins-Wettbewerb? Der SPORTBUZZER zeigt das Restprogramm der vier Teams im Überblick.

Anzeige

VfL Wolfsburg (Platz 3, 31 Spiele, 57 Punkte)

Nach der Heimniederlage gegen den BVB ist der Wolfsburger Vorsprung auf den Tabellenfünften binnen drei Wochen von elf auf zwei Punkte geschrumpft. Der VfL verlor drei seiner jüngsten vier Bundesliga-Partien. Trotzdem ist Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke davon überzeugt, dass die Niedersachsen im kommenden Jahr in der Champions League vertreten sein werden: "Wenn ich das Restprogramm der Dortmunder und unseres anschaue, dann wage ich mal zu bezweifeln, dass sie die zwei Punkte noch aufholen." Der VfL trifft in den letzten drei Spielen dieser Saison auf Union Berlin, RB Leipzig und Mainz 05.

  • VfL Wolfsburg – Union Berlin (08.05.)
  • RB Leipzig – VfL Wolfsburg (15.05.)
  • VfL Wolfsburg – Mainz 05 (22.05.)

Eintracht Frankfurt (Platz 4, 31 Spiele, 56 Punkte)

Die Niederlage in Leverkusen hat Eintracht Frankfurt im Kampf um die Champions League erneut zurückgeworfen. Im Schlusssprint um den begehrten vierten Platz hat die Eintracht nur noch einen Punkt Vorsprung auf Verfolger BVB. "Wir machen uns mit Sicherheit nicht in die Hosen deswegen", sagte der im Sommer in Richtung Hertha BSC abwandernde Sportvorstand Fredi Bobic bei Sky. "Wir haben drei Spiele vor der Brust, die wollen wir alle drei gewinnen und wenn wir alle drei gewinnen, dann ist es eigentlich egal. Wir sind immer noch einen Punkt vorne." Und das Restprogramm der Hessen mutet auf den ersten Blick machbar an. Mit Mainz, Schalke 04 und dem SC Freiburg trifft die SGE noch auf drei Teams aus der unteren Tabellenhälfte.

  • Eintracht Frankfurt – Mainz 05 (09.05.)
  • Schalke 04 – Eintracht Frankfurt (15.05.)
  • Eintracht Frankfurt – SC Freiburg (22.05.)

Borussia Dortmund (Platz 5, 31 Spiele, 55 Punkte)

Noch vor drei Wochen hatte der BVB nach seiner 1:2-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt elf Punkte Rückstand auf den VfL und sieben auf Eintracht Frankfurt. Vier eigene Siege sowie drei Wolfsburger und zwei Frankfurter Niederlagen später ist dieser Abstand auf nur zwei und einen Zähler zusammengeschmolzen. Wie Wolfsburg müssen die Dortmunder noch gegen Leipzig und Mainz ran. Am letzten Spieltag wartet mit Bayer Leverkusen ein weiteres Top-Kaliber. Zunächst wartet nun jedoch das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Zweitligist und Bayern-Bezwinger Holstein Kiel – es ist nach dem Champions-League-Aus gegen Manchester City die letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison. Als einziges Team im Kreis des Quartetts im Rennen um die letzten Königsklassen-Tickets tanzen die Westfalen noch auf zwei Hochzeiten und müssen mit ihren Kräften haushalten.

Anzeige
  • Borussia Dortmund – Holstein Kiel (DFB-Pokal-Halbfinale, 01.05.)
  • Borussia Dortmund – RB Leipzig (08.05.)
  • mögliches DFB-Pokalfinale (13.05.)
  • Mainz 05 – Borussia Dortmund (15.05.)
  • Borussia Dortmund – Bayer Leverkusen (22.05.)

Bayer Leverkusen (Platz 6, 31 Spiele, 50 Punkte)

Bayer Leverkusen meldet auf den letzten Metern doch noch einmal Avancen auf eine Champions-League-Teilnahme an. Der Sieg gegen Frankfurt brachte die "Werkself" zumindest in rechnerische Reichweite zu Platz vier. Sechs Punkte müssen die Leverkusener in den übrigen drei Partien aber noch gutmachen. Unter Neu-Trainer Hannes Wolf zeigte sich die Mannschaft zuletzt verbessert. Neben Abstiegskandidat Werder Bremen warten mit Tabellen-Nachbar Union Berlin (7.) und dem BVB zum Saisonende jedoch noch durchaus knifflige Aufgaben. Zudem muss der Blick auch nach unten gehen, um bei vier Punkten Vorsprung auf Platz sieben nicht noch gänzlich aus den internationalen Plätzen zu fallen.

  • Werder Bremen – Bayer Leverkusen (08.05.)
  • Bayer Leverkusen – Union Berlin (15.05.)
  • Borussia Dortmund – Bayer Leverkusen (22.05.)

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.