02. März 2021 / 22:41 Uhr

Sieg gegen künftigen Trainer Rose: Sancho schießt BVB gegen Gladbach ins Pokal-Halbfinale

Sieg gegen künftigen Trainer Rose: Sancho schießt BVB gegen Gladbach ins Pokal-Halbfinale

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Rose ist mit Gladbach im Viertelfinale seinem künftigen Klub unterlegen.
Marco Rose ist mit Gladbach im Viertelfinale seinem künftigen Klub unterlegen. © dpa (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund hat das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht. Im Borussen-Duell gegen Mönchengladbach entscheidet ein Treffer von Jadon Sancho die Partie. Gladbach-Trainer Marco Rose, ab Sommer Coach beim BVB, muss mit seinem aktuellen Team das sechste sieglose Spiel in Folge hinnehmen.

Anzeige

Borussia Dortmund hat sich als erstes Team für das DFB-Pokal-Halbfinale qualifiziert und die Krise von Borussia Mönchengladbach verschäft. Der BVB gewann das Topspiel am Dienstagabend im Borussia-Park mit 1:0 (0:0) dank eines Treffers von Jadon Sancho (63.) Minute und darf sich damit weiterhin Hoffnung auf den ersten Pokal-Triumph seit 2017 machen. Unterdessen läuft es für Gladbach einfach nicht mehr. Die Niederlage gegen den BVB bedeutet das sechste sieglose Spiel für die Fohlenelf in Folge.

Anzeige

Die Partie besaß eine große Brisanz, weil mit Gladbach-Coach Rose der kommende Trainer von Dortmund auf sein künftiges Team traf - und mit Edin Terzic auf den Coach, der als sein Co-Trainer arbeiten soll. Fragen zu seiner Situation beantwortete Rose vor der Partie zunächst unwirsch und später gar nicht mehr. "Es gibt da nichts zu sagen, weil es kein Thema ist", behauptete Rose, angesprochen auf den BVB, zu dem er im Sommer dank einer Ausstiegsklausel wechseln wird. Vor dem Spiel sprach Gladbach-Sportdirektor Max Eberl für Rose eine Jobgarantie aus - selbst bei einer Niederlage des Liga-Neunten gegen den BVB und am kommenden Wochenende gegen Bayer Leverkusen. "Ich sehe den Grund nicht, warum es nicht funktionieren soll", sagte Eberl in der ARD. Der Abschied sei im Sommer, nicht jetzt. Seit der Verkündung des Rose-Wechsels Mitte Februar hat Gladbach kein Spiel mehr gewonnen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch bei der Aufstellung zeigte sich Rose wechselfreudig: Im Vergleich zum 2:3 am Samstagabend bei RB Leipzig brachte der Gladbach-Coach insgesamt sieben neue Spieler in seine Anfangself. Stammkeeper Yann Sommer saß ebenso auf der Bank wie zunächst auch Mittelfeldspieler Denis Zakaria. BVB-Coach Terzic setzte im Tor wie in der Liga auf Marwin Hitz und im Mittelfeld auf den wiedergenesenen Thomas Delaney.

Die großen Erwartungen konnte die Partie in der ersten Hälfte selten erfüllen. Bis auf eine Blitz-Chance für die Gladbacher durch Marcus Thuram nach einer Flanke von Jonas Hofmann (2.) passierte auf beiden Seiten so gut wie nichts. Thuram profitierte von einem Abwehrfehler des Nationalspielers Emre Can, verpasste aber das Tor, weil seine Abnahme mit dem Innenrist am Tor vorbei ging. Auf BVB-Seite gab es einen Schock-Moment, als Raphael Guerreiro schon nach fünf Minuten aufgrund von muskulären Problemen ausgewechselt werden musste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.+2) zählte ein Thuram-Treffer wegen Abseits nicht.

Nach der Pause wurde das zähe Spiel dann besser. Vor allem der in Halbzeit eins enttäuschende BVB kam besser aus der Pause - und traf auch durch Haaland zum vermeintlichen 1:0 (53.), das allerdings wegen eines Foulspiels des Norwegers an Gegenspieler Ramy Bensebaini im Vorfeld des Treffers vom VAR zurecht kassiert wurde. Danach schien die Borussia vom Niederrhein kurzzeitig aufgewacht zu sein. Einen Distanzschuss von Bensebaini konnte Hitz gerade so um den Pfosten lenken (59.). Es traf jedoch Dortmund! Nach feinem Zuspiel von Kapitän Marco Reus vollendete Sancho locker lässig zum 1:0 komplett frei vor Sippel. Die verdiente Führung. Und der BVB hätte das Spiel sogar noch höher gewinnen können. Haaland allein vor Sippel (83.) und kurz darauf Mats Hummels im Liegen nach einer Ecke verpassten das 2:0. Gladbach konnte die Verlängerung schließlich nicht mehr erzwingen. In der Nachspielzeit sah Mahmoud Dahoud wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.