20. November 2019 / 11:07 Uhr

Bericht: Götze-Verbleib beim BVB aktuell keine Option - Neuer Vertrag auch von Favre-Zukunft abhängig 

Bericht: Götze-Verbleib beim BVB aktuell keine Option - Neuer Vertrag auch von Favre-Zukunft abhängig 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Unter Lucien Favre (l) hat Mario Götze (r) keinen guten Stand.
Unter Lucien Favre (l) hat Mario Götze (r) keinen guten Stand. © imago images/Jan Huebner/ActionPictures/Montage
Anzeige

Mario Götze kommt beim BVB einfach nicht richtig in die Spur. Der WM-Held von 2014 ist bei den Borussen kein Stammspieler. Laut eines Berichts will er seinen im Sommer auslaufenden Vertrag unter diesen Bedingungen nicht verlängern.

Anzeige

Mario Götze kann mit seiner derzeitigen Situation beim BVB nicht zufrieden sein. Der ehemalige Nationalspieler und WM-Held von 2014 kommt bei den Borussen meist nur von der Bank und bestritt erst sieben Spiele in der laufenden Saison, in denen ihm immerhin zwei Tore gelangen. Coach Favre scheint ihm nicht vollends zu vertrauen. Nach Informationen der Sport Bild sind die Vertragsverhandlungen verschoben worden, eine Entscheidung soll erst im kommenden Jahr getroffen werden.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Stand jetzt deute nicht viel auf eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Kontrakts hin, so der Bericht. Denn Dortmund will dem Topverdiener Götze, der rund 10 Millionen Euro pro Jahr einstreichen soll, offenbar nur ein Vertragsangebot unterbreiten, welches unter den aktuellen Konditionen liegt. Götze müsste auf rund ein Viertel seines Gehalts verzichten, heißt es. Doch in der aktuellen sportlichen Situation sei dies "keine Option" für den 27-Jährigen.

Mehr vom SPORTBUZZER

BVB-Zukunft von Götze auch von Favre abhängig

Der weitere Karriereverlauf von Götze hänge demnach auch von der Zukunft von Trainer Favre ab. Der Vertrag des Coaches läuft noch bis 2021 - zuletzt wurde immer wieder Kritik an dem Schweizer laut. Der wenig emotionsgeladene Coach hat bei den Fans nicht den allerhöchsten Rückhalt. Er wird sich an dem vor der Saison offen kommunizierten Saisonziel "Meisterschaft" messen lassen müssen. Die 0:4-Klatsche bei den Bayern am vergangenen Spieltag hat das Ansehen von Favre nicht unbedingt gestärkt.