22. Januar 2020 / 14:32 Uhr

BVB-Trainer Favre stellt Haaland Startelf-Debüt gegen Köln in Aussicht - Lob für Juwel Reyna

BVB-Trainer Favre stellt Haaland Startelf-Debüt gegen Köln in Aussicht - Lob für Juwel Reyna

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Coach Lucien Favre (r.) hat sich zu Erling Haaland (l.) und Giovanni Reyna (M.) geäußert.
BVB-Coach Lucien Favre (r.) hat sich zu Erling Haaland (l.) und Giovanni Reyna (M.) geäußert. © imago images/ActionPictures/Team 2/Kirchner-Media/Montage
Anzeige

Vor der Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Köln erntet BVB-Shooting-Star Erling Haaland große Anerkennung von Trainer Lucien Favre. Haaland stellt er sogar den ersten Startelf-Einsatz in Aussicht. Auch den erst 17-jährigen Giovani Reyna lobt Favre in höchsten Tönen.

Anzeige
Anzeige

Nach seinem Hammer-Debüt beim Rückrunden-Auftakt in Augsburg mitsamt Hattrick könnte BVB-Juwel Erling Haaland jetzt auch erstmals in die Startelf rücken. "Er macht einen guten Eindruck, er trainiert immer mit Vollgas. Er will immer gewinnen. Wenn er eine Torchance verpasst, ärgert er sich. Es ist super, solche Spieler zu trainieren - er bringt Freude. Das ist gut für alle", lobte BVB-Trainer Lucien Favre seinen Schützling auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den 1. FC Köln am Freitagabend (Verfolgt das Spiel ab 20:30 im SPORTBUZZER-Liveticker). "Es ist möglich, dass er von Anfang an spielt. Es ist möglich, dass er nicht von Anfang an spielt. Aber am Ende wird er schon da sein."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Hype um Haaland lasse den jungen Norweger auch nicht abheben, so Favre: "Er konzentriert sich viel darauf, was er im Training machen muss. Deswegen sage ich, er bringt Freude. Er ist immer gut gelaunt und das ist das wichtige. Er gibt alles, läuft viel, bewegt sich um den Ball zu bekommen und macht der Abwehr und dem Mittelfeld Angebote, um den Ball zu bekommen. Aber er ist erst 19." Trotzdem sei Haaland noch nicht auf dem Zenit seiner Fitness. "Wir dürfen das nicht vergessen."

Favre: Reyna "hat etwas - wer das nicht sieht, ist blind"

Großes Lob gab es vom Schweizer auch für den anderen BVB-Debütanten beim Rückrunden-Auftakt: Den 17-jährigen Giovanni Reyna. "Man sieht im Training, das er etwas hat. Wer das nicht sieht, ist blind. Er steht richtig, er spielt richtig. Mit 17 Jahren macht er das sehr gut. Wenn er weiter so spielt, wird er seinen Weg machen", pries Favre den jungen US-Amerikaner an. Ebenso wie Haaland war auch Reyna beim 5:3-Sieg in Augsburg am vergangenen Samstag eingewechselt worden und hatte in den 18 Minuten, die er auf dem Platz war, überzeugt. Favre bestätigte, dass Reyna nun bei der ersten Mannschaft bleiben wird. Man müsse aber aufpassen, die jungen Spieler nicht zu überfordern, so der Schweizer.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Anzeige

Köln-Trainer Gisdol zu Haaland: "Ich bin kein Freund von großen Hypes"

Von den Lobeshymnen auf Haaland will Köln-Trainer Markus Gisdol nichts wissen. "Ich bin kein Freund von großen Hypes. Er ist ein guter Spieler mit tollen Voraussetzungen. Man wird sehen, wie sich das weiter entwickelt", sagte der Trainer des 1. FC Köln am Mittwoch vor der Partie in Dortmund. "Wir werden alles dafür tun, um es Haaland und Co. so schwer wie möglich zu machen", sagte Gisdol und erinnerte daran, dass der BVB eine Reihe guter Spieler habe.

"Mit Haaland haben sie eine neue Komponente dabei. Wir wissen, was auf uns zukommt." Zudem betonte der Coach, es sei für ihn wichtig, dass die Mannschaft den Fußball zeige, an dem sie Spaß gefunden habe. "Die letzten vier Spiele waren ja nicht nur Glück und Zufall. Die Mannschaft hat auch Spaß daran gefunden und gesehen, dass wir uns als Team weiter entwickeln können. Das ist unser Weg für die nächsten Wochen", sagte Gisdol. Auch sein Gegenüber Favre sieht die neu gewonnene Stärke der Kölner: "Sie machen das gut, sie pressen sehr sehr gut. Sie haben vier Spiele in Folge gewonnen gegen gute Mannschaften. Gegen Leverkusen, gegen Wolfsburg, das ist überhaupt nicht einfach."

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt