16. März 2019 / 20:49 Uhr

Hand-Elfmeter gegen BVB und Julian Weigl - Favre: "Das ist eine Schande"

Hand-Elfmeter gegen BVB und Julian Weigl - Favre: "Das ist eine Schande"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Trainer Lucien Favre hat sich nach dem Elfmeterpfiff gegen Julian Weigl (r., mit Kapitän Marco Reus echauffiert.
BVB-Trainer Lucien Favre hat sich nach dem Elfmeterpfiff gegen Julian Weigl (r., mit Kapitän Marco Reus echauffiert. © imago/Getty
Anzeige

Twitter diskutiert über den Hand-Elfmeter gegen BVB-Profi Julian Weigl. Liegt bei angelegtem Arm ein Handspiel vor? Das Netz ist gespalten, die Regel aber eindeutig.

Anzeige

War das ein Elfmeter? Kurz vor der Pause im Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund, das der BVB in allerletzter Minute durch ein Tor von Marco Reus gewinnen konnte, bekam BVB-Spieler Julian Weigl den Ball an die Hand. Schiedsrichter Tobias Welz zeigte sofort auf den Punkt. Es gibt keinen Videobeweis, den fälligen Strafstoß verwandelt Salomon Kalou sicher zum 2:1 für die Berliner. Aber war das überhaupt ein Handspiel? Während sich die Proteste der BVB-Spieler in Grenzen hielten, wurde im Netz heiß diskutiert.

Anzeige

Was war passiert? Herthas Ondrej Duda hatte nach einer schönen Berliner Kombination Strafraumgrenze in die Mitte geflankt. Weigl, den den Ball genau ins Gesicht bekommen hätte, riss wohl reflexartig den rechten Arm nach oben. Er berührt den Ball klar mit der Hand, auch wenn er seine Körperfläche nicht vergrößert. BVB-Trainer Lucien Favre rastete nach dem Spiel im TV aus, lieferte sich ein emotionales Wortgefecht mit Hertha-Coach Pal Dardai. "Das ist dumm, dumm, dumm. Wer hat das erfunden? Das ist eine Schande für mich. Als Fußballer kannst du das nicht akzeptieren", sagte Favre nach dem Spiel bei Sky.

BVB in Noten: Die Einzelkritik nach dem Sieg bei Hertha BSC

Der SPORTBUZZER hat die Leistungen der BVB-Profis bewertet. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER hat die Leistungen der BVB-Profis bewertet. ©

Der Trainer war nach dem Spiel sehr happy mit dem späten Erfolg, der dem BVB wieder die Tabellenführung bescherte: "Wir wollten unbedingt gewinnen. Es war schwer, das haben wir in der ersten Halbzeit festgestellt. Es ist nicht einfach, gegen diese Mannschaft zu spielen. Wenn sie alle Spieler halten können, werden sie ein gutes Team haben in der Zukunft."

Deshalb war der Elfmeterpfiff gegen den BVB korrekt

Welz handelt richtig, der Elfmeter gegen die Dortmunder ist deshalb korrekt, weil es die sogenannte "Schutzhand" in den Fußballregeln so nicht mehr gibt. "Das sind die Regeln, ich kapiere sie als ehemaliger Spieler nicht, aber das sollen andere machen", sagte Lothar Matthäus bei Sky.

Mehr zum Spiel

Das Netz diskutiert intensiv über die Regelauslegung beim Handspiel von Weigl - und selbst diejenigen, die es nicht unbedingt mit dem BVB halten, finden die Regelung nicht unbedingt fair. Bitter für Weigl: Hätte er seine Hand nicht hochgerissen, wäre der Ball vermutlich an seiner Brust abgeprallt...

So reagiert das Netz auf das Handspiel von Weigl: