12. März 2018 / 13:24 Uhr

BVB-Supertalent Sancho: Darum ist Pulisic ein Vorbild für mich

BVB-Supertalent Sancho: Darum ist Pulisic ein Vorbild für mich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jadon Sancho kam im vergangenen Sommer für knapp acht Mio. Euro zum BVB
Jadon Sancho kam im vergangenen Sommer für knapp acht Mio. Euro zum BVB
Anzeige

Jadon Sancho erklärt, was ihn an seinem BVB-Kollegen Christian Pulisic beeindruckt, was seine nächsten Ziele sind und warum er sich im vergangenen Sommer für den Wechsel zu Borussia Dortmund entschied.

Anzeige

Super-Talent Jadon Sancho nimmt sich für seine Entwicklung bei Borussia Dortmund einen anderen Youngster zum Vorbild und will möglichst schnell eine ähnlich steile Karriere einschlagen. "Christian Pulisic ist nur zwei Jahre älter als ich - aber was er für die USA getan hat, mit all dem Druck auf seinen Schultern, ist eine Inspiration für mich", sagte der 17-Jährige im Interview mit der "Times".

Anzeige
Mehr zu Borussia Dortmund

Der US-Amerikaner Pulisic, der im Alter von 16 Jahren zum BVB stieß und seit seinem Debüt im Januar 2016 schon 89 Pflichtspiele für die Dortmunder bestritt, gilt in seiner Heimat schon jetzt als bester Spieler des Landes und großer Hoffnungsträger des Nationalteams. Trotz starker Leistungen gelang es Pulisic zuletzt zwar nicht, die US-Boys zur anstehenden WM in Russland zu führen, während der Qualifikation entwickelte er sich trotz seiner Jugend aber immer mehr zum Fixpunkt im Spiel der Amerikaner.

Christian Pulisic (ab 88.): ohne Bewertung 
Christian Pulisic gehört zu den Top-Talenten von Borussia Dortmund © Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

"Wenn er spielt, sieht alles normal und ganz einfach aus. So will ich auch sein", schwärmt Sancho, der sich bei aller Bewunderung auch darüber im Klaren ist, dass Pulisic im Kampf um einen Stammplatz ein Konkurrent für ihn ist. Über seine Ziele sagt der Engländer: "Mehr Vorlagen, mehr Tore, einen Titel gewinnen. Ich stelle mich der Konkurrenz und werde mit Pulisic und den anderen um einen Platz kämpfen."

In seiner Debüt-Saison brachte es der Teenager bislang auf sechs Bundesliga-Einsätze - eine Bilanz, die er bei seinem Ex-Klub Manchester City wohl kaum erreicht hätte. Folglich war seine Wahl im vergangenen Sommer auf den BVB gefallen: "Viele junge Spieler kommen nach Dortmund und werden dann Top-Spieler. Ich habe gedacht: 'Wow, das könnte auch ich sein'. Ich möchte Teil dieser Geschichte sein. Der Verein beweist, dass das Alter keine Rolle spielt. Sie setzen dich ein, wenn du gut genug bist."