24. November 2020 / 23:34 Uhr

BVB-Star Jadon Sancho erklärt Traumtor und macht ehrliches Geständnis: "In letzter Zeit war es hart"

BVB-Star Jadon Sancho erklärt Traumtor und macht ehrliches Geständnis: "In letzter Zeit war es hart"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freude und Erleichterung: BVB-Star Jadon Sancho nach seinem Tor gegen den FC Brügge.
Freude und Erleichterung: BVB-Star Jadon Sancho nach seinem Tor gegen den FC Brügge. © imago images/Panoramic International
Anzeige

Bei Jadon Sancho wollte es in dieser Saison bisher nur selten wie gewohnt laufen. Beim Sieg gegen den FC Brügge zeigte sich der BVB-Star wieder im Aufwand. Anschließend sprach er über seinen Durchhänger.

Anzeige

20 Tore, 20 Vorlagen, jede Menge Spektakel - die Leistungen von Jadon Sancho ließen in der vergangenen Saison nicht nur die Zungen bei Borussia Dortmund schnalzen. Ganz Europa war verzückt von diesem jungen Flügelstürmer, den niemand stoppen konnte. Im Sommer gab es fast täglich Meldungen darüber, was Manchester United dem englischen Nationalspieler bei einer Rückkehr in die Heimat vor die Füße legen würde. Dann rollte nach der Pause wieder der Ball - und bei Sancho wollte vieles nicht mehr so funktionieren, wie gewohnt. Formtief, Leistungsdelle, Krise. Daran, dass es der 20-Jährige natürlich noch immer kann, gab es beim BVB aber keinen Zweifel - und Sancho zahlte das Vertrauen am Dienstagabend mit einem Kunstwerk zurück.

Anzeige

Aus rund 20 Metern zirkelte er den Ball beim 3:0 in der Champions League gegen den FC Brügge zum zwischenzeitlichen 2:0 ins Netz der Gäste. Ein Moment voller Genialität, den Sancho nach dem Spiel zum Anlass nahm, vom Ende seines Durchhängers zu sprechen. "Es war ein fantastisches Tor. Ich habe Freistöße geübt, deshalb bin ich froh, dass es mal geklappt hat", erklärte der Angreifer bei DAZN: "Ich freue mich, dass ich spiele. Meine Trainer und meine Mitspieler glauben an mich. In letzter Zeit war es hart. Ich hoffe, das solche Spiele mir helfen, wieder so stark zu werden, wie ich es in der letzten Saison war."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Auftritt gegen Brügge lässt hoffen und sieht auch die BVB-Verantwortlichen in ihrer Geduld bestätigt. "Er hat immer Bock, wenn er spielt", sagte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl nach der Partie über Sancho: "Er hatte aber auch Phasen, wo er sich verbessern kann. Ein Tor tut einem Offensivspieler immer gut. Es wird ihm Auftrieb geben. Wir brauchen Jadon. Es ist ein fantastischer Spieler und er wird noch besser werden."