23. Oktober 2019 / 10:10 Uhr

Bericht: BVB nimmt José Mourinho als möglichen Nachfolger von Lucien Favre ins Visier

Bericht: BVB nimmt José Mourinho als möglichen Nachfolger von Lucien Favre ins Visier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jose Mourinho wird mit dem BVB in Verbindung gebracht.
Jose Mourinho wird mit dem BVB in Verbindung gebracht. © Getty Images/Montage
Anzeige

Das 1:0 von Borussia Dortmund im Bundesliga-Topspiel gegen Mönchengladbach verschaffte Trainer Lucien Favre zumindest eine kurze Verschnaufpause. Doch der Schweizer steht weiter unter Druck. Angeblich flirtet der BVB mit José Mourinho.

Anzeige
Anzeige

Muss Lucien Favre um seinen Job bei Borussia Dortmund zittern? Gelingt dem BVB-Coach in den kommenden Wochen kein nachhaltiger Umschwung, steht angeblich schon sein Nachfolger bereit. Wie die Sport Bild berichtet, soll sich José Mourinho beim deutschen Vizemeister auf der Kandidatenliste befinden. Der Portugiese wäre "die Königslösung", wie das Blatt schreibt. BVB-Boss Hans Joachim-Watzke und Mourinho verbindet eine Freundschaft. "Wir sind schon lange befreundet und haben immer Kontakt", zitiert die Sport Bild den Geschäftsführer des Revierklubs.

Mehr zum BVB

Angeblich ruft Watzke den ehemaligen Trainer von Real Madrid, des FC Chelsea, Manchester United, Inter Mailand und des FC Porto regelmäßig an, um sich über den Fußball und weitere Themen auszutauschen. Zuletzt hatte Mourinho erklärt, dass er sich einen Wechsel in die Bundesliga vorstellen könne. "Ich finde die Bundesliga wirklich interessant", sagte der 56-Jährige. Er schwärmte dabei auch von Borussia Dortmund: "Ich bewundere die Arbeit des BVB und seinen Versuch, mit einem Giganten wie Bayern zu konkurrieren." Seit Monaten lernt er zudem die deutsche Sprache.

"The Special One" - Das ist die Trainer-Karriere von José Mourinho in Bildern

Die erste Station von José Mourinho als Co-Trainer im Profibereich war der portugiesische Klub CF Estrela Amadora. Nach einem Jahr an der Westküste der iberischen Halbinsel ging es über die AD Ovarense zu den ersten namhaften Vereinen. Von Sporting Lissabon, über den FC Porto zog es The Special One dann zur ersten Größe außerhalb Portugals - und was für einer! An der Seite vom Engländer Sir Bobby Robson und später Louis van Gaal leitete er die Geschicke beim großen FC Barcelona. Und das mit Erfolg: In der Zeit von 1996 bis 2000 gewannen die Katalanen zwei Mal die Copa del Rey, zwei Mal die Meisterschaft und sogar den Europapokal der Pokalsieger.  Zur Galerie
Die erste Station von José Mourinho als Co-Trainer im Profibereich war der portugiesische Klub CF Estrela Amadora. Nach einem Jahr an der Westküste der iberischen Halbinsel ging es über die AD Ovarense zu den ersten namhaften Vereinen. Von Sporting Lissabon, über den FC Porto zog es "The Special One" dann zur ersten Größe außerhalb Portugals - und was für einer! An der Seite vom Engländer Sir Bobby Robson und später Louis van Gaal leitete er die Geschicke beim großen FC Barcelona. Und das mit Erfolg: In der Zeit von 1996 bis 2000 gewannen die Katalanen zwei Mal die Copa del Rey, zwei Mal die Meisterschaft und sogar den Europapokal der Pokalsieger.  ©
Anzeige

Neben Mourinho, der seit seiner Entlassung bei Manchester United im Dezember 2018 ohne Klub ist, wurden zuletzt auch Werder-Coach Florian Kohfeldt und der frühere Leverkusen-Trainer Roger Schmidt als Alternativen in Dortmund gehandelt. Wie die Sport Bild berichtet, sollen Kohfeldt und der aktuell vereinslose Schmidt in den Gedanken der BVB-Bosse aber keine Rolle spielen.

Mehr anzeigen
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN