14. August 2022 / 22:33 Uhr

BVB-Kapitän Reus beklagt Abgänge von Top-Spielern: Würden mit Haaland, Dembélé und Co. "einiges rasieren"

BVB-Kapitän Reus beklagt Abgänge von Top-Spielern: Würden mit Haaland, Dembélé und Co. "einiges rasieren"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Reus beklagt die BVB-Abgänge von Top-Spielern.
Marco Reus beklagt die BVB-Abgänge von Top-Spielern. © IMAGO/Laci Perenyi/NurPhoto/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Auch in diesem Sommer musste Borussia Dortmund mit dem Abgang von Erling Haaland den Verlust eines absoluten Top-Spielers mit viel Potenzial verkraften. BVB-Kapitän Marco Reus klagt über die Anhäufung an talentierten Akteuren, die den Westfalen in den vergangenen Jahren den Rücken kehrten.

Mit Erling Haaland ging Borussia Dortmund in diesem Transfer-Sommer einmal mehr ein absoluter Leistungsträger und Stammspieler verloren. Mit seinem Wechsel zum amtierenden Premier-League-Champion Manchester City reihte er sich in die Riege prominenter BVB-Abgänge der Vergangenheit ein. Ein Grundsatzproblem der Borussia? "Es ist brutal schade zu sehen, dass wir unglaublich gute, junge Spieler verpflichten. Sie haben leider den Traum, gerne woanders spielen zu wollen nach zwei, drei oder vier Jahren, um sich dort weiterzuentwickeln", klagte BVB-Kapitän Marco Reus in der aktuellen Ausgabe des OMR-Podcasts.

Anzeige

Dass talentierte Spieler den Bundesliga-Vizemeister der Vorsaison nur als Durchgangsstation nutzen, ziehe sich bereits durch die lange Zeit, die Reus bei den Westfalen unter Vertrag steht. "Man hat immer das Gefühl, man könnte eine Mannschaft aufbauen und dann in ein, zwei Jahren zerbricht die Mannschaft wieder, weil zwei, drei gute Spieler gehen", so der 33-Jährige, der seit 2012 ununterbrochen für den BVB spielt.

Mit Verweis auf Ex-BVB-Spieler wie Haaland, Ilkay Gündogan (Manchester City), Mario Götze (ging damals vom BVB zum FC Bayern), Jadon Sancho (Manchester United) oder Ousmane Dembélé (FC Barcelona), die in Dortmund "am eindrucksvollsten ihre Visitenkarte hinterlassen haben", hadert Reus weiter: "Wenn man guckt, welche Spieler wir in den letzten Jahren hatten: Damit würden wir glaube ich – wenn die so zusammengeblieben wären – einiges rasieren in Europa." An Verständnis für die Entscheidung seiner ehemaligen Teamkollegen, dem Verein den Rücken zu kehren, mangelt es dem Dortmund-Routinier aber nicht: "Es ist das Fußballgeschäft. Jeder hat seinen eigenen Ziele, die er verfolgt. Das kann nur jeder für sich entscheiden."

Anzeige

Generell wäre es für die Bundesliga aber "schöner, wenn mehrere Verpflichtungen kommen würden, wie bei Bayern jetzt Mané". Transfers wie die des Offensiv-Stars vom FC Liverpool, der beim deutschen Rekordmeister einen Kontrakt bis 2025 unterschrieb, weckten "Begehrlichkeiten und machen die Liga interessanter." Im internationalen Vergleich sieht Reus die deutsche Eliteklasse dennoch gut aufgestellt. So habe man starke Spieler, schöne Stadien "und unfassbare Fans in der Bundesliga. Das ist auch sehr viel wert."