06. April 2020 / 07:24 Uhr

BVB-Lizenzspielerleiter Kehl erwartet Bundesliga-Überraschungen: "Ergebnisse werden unvorhersehbarer"

BVB-Lizenzspielerleiter Kehl erwartet Bundesliga-Überraschungen: "Ergebnisse werden unvorhersehbarer"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund, spricht über den Bundesliga-Neustart.
Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund, spricht über den Bundesliga-Neustart. © dpa
Anzeige

Sebastian Kehl erwartet einige Überraschungen bei einem Neustart der Bundesliga. Der Lizenzspielerchef von Borussia Dortmund könnte sich eine "verrückte Saison-End-Rallye" vorstellen.

Anzeige
Anzeige

Borussia Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl rechnet bei einem Neustart der Bundesliga mit Überraschungen. "Meine Vermutung lautet: Die Ergebnisse werden unvorhersehbarer, es wird Bewegung in die Tabelle kommen", sagte der 40-Jährige im kicker-Interview. "Es könnte eine verrückte Saison-End-Rallye geben." Derzeit belegt der BVB Tabellenplatz zwei hinter Rekordmeister FC Bayern München. Der Spielbetrieb ruht aufgrund der Coronavirus-Pandemie noch bis mindestens zum 30. April.

Mehr vom SPORTBUZZER

Sollte dann im Mai wieder gespielt werden können, kommen alle Vereine "aus einer gefühlten Sommervorbereitung, jedoch ohne Testspiele, ohne Wettkampfhärte, und werden auswärts oder zu Hause in leeren Stadien spielen", sagte Kehl. "Ich kann mir vorstellen, dass der Neustart die Tabelle deshalb durcheinanderwirbeln wird. Viele Vereine, die bis vor drei Wochen Probleme hatten, werden alles versuchen, die neue Chance zu nutzen, die sich ihnen jetzt bietet, und noch einmal angreifen. Andere können an Boden verlieren. Die Unterbrechung wird für einen anderen Rhythmus sorgen." Die Dortmunder trainieren seit dem 30. März in festen Zweiergruppen. Umziehen und duschen müssen sich die Spieler zu Hause.

Das sind die Rekordtransfers des BVB

Marcio Amoroso, Axel Witsel und Maximilian Philipp gehören zu den Rekordtransfers von Borussia Dortmund. Doch wer steht ganz oben? Zur Galerie
Marcio Amoroso, Axel Witsel und Maximilian Philipp gehören zu den Rekordtransfers von Borussia Dortmund. Doch wer steht ganz oben? ©

Kehl rechnet im Vergleich zu anderen Bundesliga-Kollegen nicht an ein Umdenken bezüglich der hohen Summen auf dem Transfermarkt. Zwar würde sich das "jeder vornehmen", letztlich glaubt der 40-Jährige aber daran, dass die Marktmechanismen schnell wieder die alte Situation herstellen. Jeder Verein wolle "vor allem Erfolg haben und wird dafür auch schneller wieder an Grenzen gehen." An dreistellige Millionenbeträge als Ablösesumme glaubt der BVB-Lizenzspielerleiter aber nicht: "Ob das jedoch lange Bestand haben wird, da habe ich meine Zweifel." Eine "neue Welt", wie sie unter anderem Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß prognostiziert hatte, sei laut Kehl zwar ein "guter Gedanke". Doch er rechnet damit, dass "viele Vereine wieder andere Wege gehen könnten."